Vorschau: MotoGP-Saisonauftakt in Qatar

Das Warten hat ein Ende. Nach rund drei Monaten Pause starten an diesem Sonntag die MotoGP-Piloten in die neue Saison. Los geht es an der Stätte des Abschlusstests von vor einer Woche. Der Grand Prix von Qatar findet in siebenjähriger Tradition als Nachtrennen unter Flutlicht statt. Racetrack-News hat alle Fakten rund um den Saisonstart zusammengetragen.


Marc Marquez wird alles daran setzen, seinen Titel dieses Jahr wieder zu verteidigen. Der Weltmeister ist topmotiviert und fest entschlossen. Im letzten Jahr konnte er bereits in Qatar siegen.

Valentino Rossi hatte bei den Tests noch nicht die nötigen letzten Zehntel im Köcher, um die Hondas zu schlagen. Training und Rennen sind bei dem Yamaha-Piloten jedoch zwei Paar Schuhe. Im letzten Jahr ist er von Rang 10 gestartet und hat den Sieg nur knapp verpasst.

Jorge Lorenzos Trainingsstand ist nicht zu vergleichen mit dem vor der Saison 2014. Der Spanier ist gut vorbereitet und war bei den Tests häufig etwas schneller als Teamkollege Rossi. Man darf also nicht nur auf sein Siegpotential, sondern auch auf das teaminterne Duell gespannt sein.

Andrea Dovizioso und Andrea Iannone sind sowohl die größte, als auch positivste Überraschung der Wintertests. Die Ducati schien mit einem Mal konkurrenzfähig und kann in den ersten Rennen sicher die Spitze etwas aufmischen. Qatar war – wie die vier Stoner-Siege zeigen – immer eine Ducati-Strecke. Jetzt, da die Untersteuerungsprobleme gelöst sind, kann man wieder mit den Ducatisti rechnen.

Stefan Bradl ist nach seinem Magen-Darm-Infekt wieder einigermaßen genesen. Nach dem abschließenden Test, wo absolut nichts zusammen passte, will er beim ersten Rennen die versäumte Arbeit nachholen. Wenn er in den Trainings einen guten Job macht, dürfte er um die Top 10 kämpfen können.

Jack Miller, Loris Baz und Eugene Laverty geben ihr Debüt. Bisher konnte Superbike-Rennsieger Laverty auf der Open-Honda von Aspar die besten Ergebnisse erzielen. Der Ire rückt immer näher an die Top 15 heran. In diese Richtung bewegt sich auch Markenkollege Miller, der lange gebraucht hat, um sich von der Moto 3- auf die MotoGP-Maschine umzustellen.

Suzuki könnte für eine Überraschung sorgen. Beim Testen war Aleix Espargaro nicht selten für die Top 5 gut. Der Spanier entwickelte ebenso wie Rocky Maverick Vinales die GSX-RR zu einem konkurrenzfähigen Motorrad. Lediglich am Elektronik-Paket muss noch etwas gefeilt werden.

Alles in allem haben wir einen spannenden Saisonauftakt vor uns. Viele Fahrer können zumindest um den Sieg kämpfen. Vermutlich wird sich zum Ende hin die Spreu vom Weizen trennen, wie das auch im letzten Jahr an gleicher Stelle der Fall war. Bis dahin erwartet uns spannender Rennsport.


Streckendaten Losail International Circuit:


Streckenlänge: 5,4 Kilometer
Linkskurven: 6
Rechtskurven: 10
Breite: 12 Meter
Längste Gerade: 1,068 Kilometer
Eröffnet: 2004

Rundenrekord: 1:55,153 (Casey Stoner, 2008, Ducati)
Pole Position Rekord: 1:53,927 (Jorge Lorenzo, 2008, Yamaha)
Topspeedrekord: 348,3 km/h (Andrea Dovizioso, 2014, Ducati)

Sieger der letzten 10 Jahre:

2014: Marc Marquez
2013: Jorge Lorenzo
2012: Jorge Lorenzo
2011: Casey Stoner
2010: Valentino Rossi
2009: Casey Stoner
2008: Casey Stoner
2007: Casey Stoner
2006: Valentino Rossi
2005: Valentino Rossi

Text:  Dominik Lack

Foto: Movistar Yamaha (Qatar Test), Repsol Honda (Streckenplan)

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren