Valencia-GP: Van der Mark „genieße jede Runde“

Michael van der Mark absolviert an diesem Wochenende seinen zweiten MotoGP-Lauf. Nachdem der Holländer in der Regenschlacht von Sepang auf der Monster Yamaha sitzen blieb und auf Platz 16 ins Ziel kam, bekommt er beim Saisonfinale abermals die Chance, sich als Ersatz von Jonas Folger zu beweisen. 

Der erste Trainingstag in Valencia verlief für den 25-Jährigen ordentlich. Van der Mark fuhr eine Zeit von 1:33,101 und war damit 2,46 Sekunden langsamer als die Spitze. Im Vergleich vom ersten auf das zweite Training konnte er sich um fast anderthalb Sekunden steigern.

„Alles in allem war es ein guter erster Tag, wenn man davon absieht, dass ich mich wieder an das Bike gewöhnen musste und dass ich hier lange Zeit nicht gefahren bin. In der ersten Session hatte ich etwas Probleme mit dem Gefühl, aber zum Ende hin habe ich es geschafft, mich kontinuierlich zu verbessern, auch wenn die Lücke nach vorn noch recht groß ist. Im FP2 diesen Nachmittag habe ich mich stärker und wohler auf dem Bike gefühlt. Im letzten Teil des Trainings haben wir neue Reifen aufgezogen und ich habe einen guten Schritt vorwärts gemacht. Der war zwar nicht so groß wie gewollt, aber wir können sehen, dass wir uns entwickeln. Ich genieße jede einzelne Runde und kann morgen hoffentlich das Bike etwas mehr an meinen Stil anpassen.“

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren