Valencia-GP: Schmerzhaftes Aus für Bulega

Für Nicolo Bulega endete der Valencia-GP ebenso abrupt wie schmerzhaft. Der Italiener aus dem Sky VR46-Team stürzte im zweiten freien Training bei dem Versuch Niccolo Antonelli auszuweichen. 

Bulega blieb im Kiesbett liegen und wurde schließlich von den Marshalls davon getragen. Beim Medical Check stellte sich heraus, dass sich Bulega das rechte Sprungbein gebrochen hatte. Nach einem Scan im Krankenhaus von Valencia wurde entschieden, dass der 18-Jährige zur weiteren Behandlung nach Madrid gebracht werden soll. 

„Ich hatte mir einen anderen Saisonabschluss erhofft. Heute morgen war ich dicht an den Top-Jungs dran und hatte noch Raum mich im Qualifying zu verbessern.“ berichtete Bulega, der bis dato vielversprechend unterwegs war. Im FP1 landete er auf Rang drei und steht in der Tages-Zeitenliste auf Rang sieben.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren