Valencia-GP: Rossi “Nicht möglich auch 1:29 zu fahren”

yfr_editorial_use_pictures_16-2

Für Movistar Yamaha Pilot Valentino Rossi war es bisher ein turbulentes Wochenende. Am Freitag tat sich der Italiener noch deutlich schwer die richtige Balance für sein Bike zu finden, am Samstag hingegen konnte sich Rossi nach und nach steigern und steht beim finalen Lauf in Valencia ebenfalls in der ersten Startreihe.

“In der ersten Reihe zu stehen ist immer ein gutes Gefühl und auch wichtig, denn ich habe immer so meine Probleme mit dieser Strecke hier. Gestern war ein schwieriger Tag, diesen Morgen konnten wir die Balance des Bikes verbessern, aber ich war immer noch nicht stark genug. Am Nachmittag machten wir eine weitere kleine Verbesserung und ich war stark mit beiden Reifen. Ich versuchte  auch eine 1:29 zu fahren, aber das war nicht möglich. In Valencia ist es schwierig zu überholen, daher ist es sehr wichtig von vorn zu starten. Marquez und Lorenzo haben eine etwas stärkere Pace und auch Vinales ist sehr stark, wenn ich um das Podium kämpfen möchte, müssen wir uns noch etwas verbessern und hoffen, das ich beim Start gut weg komme.”

Text: Doreen Müller

Foto: Movistar Yamaha

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren