Valencia-GP: Marquez “Müssen mehr an der Beschleunigung arbeiten”

p1100841

Repsol Honda Pilot Marc Marquez erreichte am Freitag die zweitschnellste Rundenzeit im Freien Training und blieb dabei dicht am Trainingsbesten Jorge Lorenzo dran. 

“Heute lief es ziemlich gut und ich denke die Gesamtbeurteilung muss daher positiv sein. Wir konzentrieren uns darauf alle Reifen zu testen, am Morgen nutzten wir die softe Mischung für beides sowohl vorn als auch hinten und fuhren ein paar Runden damit. Am Nachmittag fuhr ich die gesamte Zeit mit den harten Vorder- und Hinterreifen. Wir haben damit viele Runden gemacht um die Unterschiede im Vorderreifen zu testen und ich denke wir haben gute Fortschritte damit gemacht,” so Marquez weiter und zeigte sich ziemlich zufrieden mit den Ergebnissen, welche am Freitag erreicht wurden. Auch am Samstag soll es in gleicher Art und Weise weitergehen.

Ein guter Vorlauf für die bevorstehenden IRTA-Tests kommende Woche zu denen der Repsol Honda Pilot ebenfalls Einblicke parat hielt. “Wir werden für das nächste Jahr mehr am Motor arbeiten, denke ich, denn wir brauchen einfach mehr Power um den Unterschied zu vermeiden, den wir bei der Beschleunigung auf der Geraden haben,”erklärte der Weltmeister. ” Wir müssen aber nicht nur den Motor verbessern, sondern auch die Balance des Bikes. Das Durchdrehen der Räder ist ein Problem was wir haben und das müssen wir versuchen zu verbessern, wir haben an Beschleunigung verloren einfach wegen dem Wheelie-Problem. Beim Einfahren in die Kurve fühle ich mich gut, das war eher im letzten Jahr zu beginn mein Problem denn wir hatten das Chassis gewechselt. Die Priorität ist eher das Beschleunigen aus der Kurve heraus.”

Text und Foto: Doreen Müller 

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren