Valencia-GP: Lorenzo hält die Verfolger hinter sich

_gp_8709_e_0-small

Auch am Nachmittag gelang es Jorge Lorenzo die Konkurrenz hinter sich zu halten. Im Vergleich zum Vormittag hatte der Mallorquiner jedoch deutlich mehr Gegenwehr und musste seine Position mehrfach verteidigen.

Fünf Minuten vor Trainingsende holte sich zunächst der amtierende Weltmeister mit 1:30.710 Platz eins, gefolgt von Pol Espargaro auf zwei und Andrea Dovizioso auf drei. Jorge Lorenzo wanderte somit zwischenzeitlich bis auf Position vier zurück, auch Valentino Rossi, der in den ersten Minuten des zweiten freien Trainings noch gut mithalten konnte, wurde nach und nach aus den Top 5 verdrängt.

Teamkollege Lorenzo indes benötigte nur wenige Runden um seinen Rückstand wieder aufholen zu können und blieb mit 1:30.463 letztlich der schnellste GP-Pilot am Freitag. Zweiter wurde Repsol Honda Pilot Marc Marquez, gefolgt von Maverick Vinales mit 0,065 Sekunden Rückstand auf Rang drei. Tech 3 Pilot Pol Espargaro fuhr schliesslich die viertschnellste Rundenzeit des Tages und lag zwischenzeitlich mit einer 1:31.059 sogar auf zweiter Position hinter Marquez.

Andrea Dovizioso (Ducati), Aleix Espargaro (Suzuki Ecstar) und Andrea Iannone (Ducati) belegten die Plätze fünf bis sieben. Movistar Yamaha Pilot Valentino Rossi kam indes nicht mehr von Platz acht weg. Der Doktor hatte zu Trainingsende einen Rückstand von 0,794 Sekunden auf Jorge Lorenzo zu verkraften. Dahinter erreichte Danilo Petrucci (Octo Pramac Yakhnich) Platz neun, gefolgt von Dani Pedrosa (Repsol Honda) auf zehn. Der Spanier startete am Morgen wie angekündigt noch recht vorsichtig nach seiner Verletzung in Motegi und lag nach den ersten Runden auf Platz 22. Die erste Session beendete Pedrosa schliesslich mit Platz 12 und setzte bereits am Nachmittag seine schnelle „Genesung“ fort. Trotz eines kürzlich gebrochenen Schlüsselbeins zeigte der 31-Jährige eine grossartige Performance und bewies entgegen aller Gerüchte, die ein mögliches Beenden seiner MotoGP-Karriere voraussagten, grossen Kampfeswillen.

Stefan Bradl erreichte indes am Freitag Rang 16 in den kombinierten Zeiten. KTM Pilot Mika Kallio kam auch im zweiten Training an letzter Position ins Ziel. Im Vergleich zur Vormittagssession verbesserte sich der Finne um eine halbe Sekunde. Zwischenzeitlich gelang es KTM sogar den Abstand um ein paar Hunderstel zu verringern, doch die Konkurrenz holte ebenfalls auf und machte dies schnell wieder wett.

Die gesamten Ergebnisse des Tages könnt Ihr HIER nachlesen.

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren