Valencia-GP: Lorenzo “Gibt kein schöneres Geschenk für Yamaha!”

yfr_editorial_use_pictures_16

Besser hätte Jorge Lorenzo seine Zeit bei Yamaha nicht beenden können! Mit einem Sieg beim Saisonfinale in Valencia demonstrierte der mehrfach GP-Champion, dass er sehr wohl noch auf Yamaha gewinnen kann und feierte ausgelassen diesen Triumph. In der anschliessenden Pressekonferenz wirkte der Mallorquiner daher deutlich gelöster als in den vergangenen Wochen!

“Als ich sah, dass Marc knapp zwei Sekunden hinter mir lag, wusste ich, dass er alles versuchen würde um doch noch gewinnen zu können. Er hat die Reifen mehr geschont als ich und ich bekam langsam Probleme. Ich musste sehr fokussiert bleiben und sehr präzise fahren um nicht das Hinterrad zu verlieren, besonders in der letzten Kurve. Er kam so schnell nahe und ich bin froh dass er zu Beginn solche Probleme hatte und ich die ersten Runden gut fahren konnte,” fasste Lorenzo zunächst die letzten Runden zusammen. “Es war jedoch ein unglaubliches Wochenende mit ein paar perfekten Runden, der Pole Position, der schnellsten Runde und dem Sieg,” so der 29-Jährige weiter und erinnerte sich gleichzeitig an seine Anfangszeit bei Yamaha.

“Ich kam in die MotoGP als ich 20 Jahre alt war und holte meine erste Pole Position in meinem ersten Rennen. Nach den ganzen zehn Jahren verlasse ich Yamaha nun mit einer Pole Position und einem Sieg, ich denke ich hätte Yamaha kein besseres Geschenk als dieses geben können, um mich für all ihre Unterstützung in die harte Arbeit in den vergangenen Jahren zu bedanken! Wir hatten immer ein wettbewerbsfähiges Bike. Nun wollen wir natürlich diese Erinnerungen geniessen und feiern. Heute Abend werde ich die letzten Momente mit meinem Team verbringen. Während des Rennens verbringst du 45 Minuten damit komplett darauf fokussiert zu sein was du tust um das Bike zu beherrschen, von daher bist du nicht sehr emotionale wenn du die Ziellinie überquerst und du denkst nicht viel nach, da du dich erholen musst. Nach zwei oder drei Minuten begann ich mich an die besten Momente in meiner Karriere zu erinnern, ebenso auch an die harten Zeiten und im Parc Ferme war es dann sehr emotional mit meinem Team. 

Text: Doreen Müller

Foto: Movistar Yamaha

 

 

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren