Valencia-GP: Kein Bruch bei Öttl

dsc_2183

Gute Neuigkeiten konnte am Freitag Philipp Öttl vermelden. Der Moto3-Pilot ließ eine linke Hand nach dem Sturz in Sepang durchchecken. Die Untersuchung in Salzburg sollte zeigen, inwiefern er für das Saisonfinale in Valencia fit ist.

Beim MRT bestätigte sich der anfängliche Verdacht auf ein gebrochenes Kahnbein überraschenderweise nicht. Dadurch wird Öttl die Reise an den Circuit Ricardo Tormo angehen und an die Strecke kommen, auf der er im letzten Jahr Rang zehn einfuhr.

Bei dem Bruch, den die Ärzte in den ersten medizinischen Checks sahen, könnte es sich auch um eine Verletzung aus der Vergangenheit handeln. Unters Messer muss Öttl zwar trotzdem, aber nur, um die Platte zu entfernen, die ihm nach seinem Bruch  beim Le Mans-Grand Prix eingesetzt worden war. Dieser Eingriff wird allerdings erst nach dem Valencia-GP stattfinden.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren