• RTN
  • WM Serien
  • Moto2
  • Valencia-GP: Die WarmUps – Binder, Morbidelli, Marquez liegen vorn

Valencia-GP: Die WarmUps – Binder, Morbidelli, Marquez liegen vorn

Binder, Moto3, Valencia MotoGP 2016

Der Sonntag in Valencia startete unter kühlen Wetterbedingungen, am Himmel waren deutlich Wolken aufgezogen und somit betrug die Streckentemperatur nur 11 Grad. Gute Bedingungen für manche einen Piloten. Bevor es jedoch ins erste Rennen des Tages gehen sollte, standen die WarmUps aller drei Klassen auf dem Programm.

Den Anfang macht die Moto3. Es war zunächst Estrella Galicia 0,0 Pilot Jorge Navarro, der den Reigen eröffnete und die Spitze mit 1:41.579 anführt. Navarro erlebte bisher ein Wochenende voller Höhen und Tiefen. In den Freien Trainings platzierte sich der Spanier zwischen Platz 6, 17,27 und 30 auch musste Navarro mehrere Stürze verkraften. An der Spitze konnte sich Navarro auch im WarmUp nicht halten. Diese übernahm wenige Minuten später Joan Mir. Dessen Bestzeit von Bad Binders schnellster Rundenzeit abgelöst wurde. Der Moto3 Weltmeister fuhr die einzige 1:39er Zeit im WarmUp und führt somit bis zum Schluss die Tabellenspitze an, gefolgt von Mir, Guevara, Rodrigo und Bagnaia.

Philipp Öttl zeigte sich anfänglich des WarmUps ebenfalls in den Top 5 und fuhr die viertschnellste Rundenzeit. Zum Ende der Aufwärmsession platzierte sich der Schedl-GP Pilot schliesslich auf dem zehnten Rang mit 0,662 Sekunden Rückstand zum Führenden.

Wenige Minuten später ging es für die Moto2 auf die vier Kilometer lange Strecke. Und wieder war es ein Fahrer aus der Galicia-Truppe der die erste schnellste Rundenzeit vorlegte. Mit 1:37.113 konnte sich Alex Marquez jedoch nicht lange an der Spitze halten, den von hinten rückten schnell Alex Rins und Xavier Simeon auf und verdrängten den Spanier von seiner Position. Auch Nakagami, Morbidelli und Folger legten nach und konnten sich unter die Top 5 positionieren. Letztlich konnte Franco Morbidelli mit 1:35.456 die Führung übernehmen, dahinter folgten Nakagami und Folger auf den Plätzen 2 und 3. Obwohl der Dynavolt Intact GP Pilot im Warmup als Drittschnellster unterwegs fahrten, blieb der Mühldorfer Zweihunderstel hinter seiner Quali-Zeit, die im Startplatz 11 einbrachte. Auch Sandro Cortese konnte im WarmUp eine bessere Platzierung erreichen. Der Berkheimer folgten seinem Teamkollegen auf Rang 4. Johann Zarco wurde 5., Tom Lüthi 6.

Das Schlusslicht am Morgen übernahm die Königsklasse der MotoGP. Von Beginn an übernahm direkt Marc Marquez das Zepter, gefolgt von Jorge Lorenzo und Pol Espargaro. Der Repsol Honda Pilot gab mit 1:31.404 den Rhythmus vor und konnte sich schnell weiter steigern. Lorenzo kam diesmal nicht an seinem Landsmann vorbei und musste letztlich auch Vinales, Dovizioso, Pol Espargaro, Iannone und Teamkollege Valentino Rossi vorbeilassen. Stefan Bradl wurde im WarmUp 18. Mika Kallio beendete die Session auf Platz 22 mit 1:33.749.

Text: Doreen Müller

Foto: Red Bull KTM Ajo

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren