Unsere Nachsaisonfragen beantwortet von…Julian Puffe

dsc_6689

Gestern feierte Julian Puffe noch seinen 21. Geburtstag und heute ist der Schleizer bei Racetrack-News Kandidat für unsere Nachsaisonfragen!

1 Was war Dein bester Moment 2016?

Das für mich größte Highlight war natürlich mein Rennen in Donington Park in England. Nachdem ich schon stark an mir zweifelte und in Imola noch riesige Probleme hatte, war ich komplett erleichtert in England mit Platz 12 in die Punkte gefahren zu sein.                                                                                                              
2 Wer war Dein stärkster Rivale in diesem Jahr und warum?

Mein Ziel war es von Anfang der Saison mit meinen Teamkollegen mitzuhalten und nach Möglichkeit sogar zu besiegen. Manchmal hat es auch geklappt und das war für mich natürlich super, wenn ich meine erfahreneren Teamkollegen besiegen konnte.

3 Welcher Fahrer hat Dich in diesem Jahr am meisten überrascht?

Schwer zu sagen. Ich versuche mich auf mich selbst zu konzentrieren.

4 Konntest Du Deine Ziele erreichen?

Ich habe aufjedenfall mehr erwartet und kann mit dieser Saison nicht zufrieden sein. Wir hatten sehr viele Schwierigkeiten und ich konnte mich selten auf mein eigenes Fahren konzentrieren.

5 Worüber hast Du Dich in dieser Saison am meisten geärgert oder was war das schwierigste für Dich?

Das Schwierigste waren für mich die ersten 3 Rennen der Saison. Es fiel uns verdammt schwer einen richtigen Weg mit dem Set-Up einzuschlagen. Oftmals haben wir das Motorrad an einem Rennwochenende von A bis Z umgebaut, um Fortschritte zu erzielen. Ich muss dabei betonen, dass mein Team alles gab, um die Kawasaki zu verbessern. Doch ich habe mir mehr ausgerechnet und die Schwierigkeiten mit dem Motorrad nicht erwartet.

15123237_10202539960097653_7746376942511958353_o

6 Was ist das erste was Du machst wenn die Saison vorbei ist?

Ich hatte gerade meine Leistungsdiagnostik in Stuttgart bei Ortema. Die erarbeiten mir einen Trainingsplan für den Winter und ich werde alles tun, um für 2017 fitter zu sein als je zuvor.

7 Worauf freust Du Dich am meisten im kommenden Winter?

Irgendwie kann ich mich auf den Winter nicht so richtig freuen. Ich fahre für mein Leben gerne Supermoto, aber das ist leider im Winter nicht zu machen. Ich warte einfach den ganzen Winter lang bis es wieder Sommer ist.

8 Was ist die größte Veränderung für Dich in der nächsten Saison?

Gerade habe ich ein paar Proleme, das Budget für die Saison 2017 zusammen zu bekommen. Ich versuche alles um den ein oder anderen Sponsor an Land zu ziehen.
Ich bin auch noch am verhandeln über einen Teamplatz, da bei Agro-On die Türe zugefallen ist.
Auf jeden Fall möchte ich erneut am Superstock 1000 Cup bzw. jetzt neu der Europameisterschaft, teilnehmen!

p1060021

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik und Sebastian Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren