Unsere Nachsaison-Fragen beantwortet… von Sarah Göpfert

dsc_8577

Die Saison 2016 ist vorbei und es ist an der Zeit, ein Resümee zu ziehen. Heute stellen wir Sarah Göpfert unsere Nachsaison-Fragen.

Was war Dein bester Moment 2016?

Die ganze Saison war ein Highlight an sich, jedoch besonders in Erinnerung geblieben ist mir mein Heim Grand Prix am Sachsenring, da viele Bekannte vor Ort waren um mich anzufeuern.

Wer war dieses Jahr Dein härtester Rivale?

Da ich in jedem Rennen immer wieder mit verschieden Fahrern kämpfte, hatte ich keinen direkten Rivalen.

Welche Fahrer haben Dich dieses Jahr überrascht?

Im Junior Cup hat mich defintiv die Stärke von Lee Doti am Ende des Jahres überrascht.
In der MotoGP bin ich sehr von Maverick Vinales´ Leistungs beeindruckt.

Konntest Du Deine Ziele erreichen?

Mein Ziel war es, in der Meisterschaft einen Top-Ten Platz einzufahren, was ich jedoch trotz Punktgleich mit Platz 10 knapp verfehlt habe.

Worüber hast Du Dich diese Saison am meisten geärgert und was hat Dir besonders Schwierigkeiten bereitet?

Am meisten habe ich mich über mich selbst geärgert, da ich aufgrund meiner mentalen Verfassung häufig nicht die Leistung abrufen konnte, die ich gern gebracht hätte. Schwierig war es manchmal auch, die richtige Einstellung für das Motorrad zu finden.

Was war das erste, was Du gemacht hast, als die Saison vorbei war?

Den Schlafmangel der Saison ausgeglichen (lacht). Nein, nachdem die Saison vorbei war, ging direkt das Studium los, sodass nur wenig Zeit für Erholung blieb.

Worauf freust Du Dich in diesem Winter?

Auf’s Ski fahren und Zeit mit der Familie verbringen, was im Sommer leider zu kurz kommt.

Was ist die größte Veränderung für Dich im kommenden Jahr?

Prinzipiell wird alles bleiben wie gehabt. Die einzig große Veränderung wird sein, dass ich durch das Studium andere Lernzeiten u.ä. habe als in der Schule und sehen muss, wie das in meinen Rennkalender passt.

 

 

Interview: Dominik Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren