Unser Start in die Vorsaison mit… Sandro Cortese

Während das IntactGP-Team mit Marcel Schrötter heute beim Test in Valencia die Saison 2017 einläutete, musste Teamkollege Sandro Cortese sich nach seiner erfolgreichen Operation vorerst noch schonen. Der Berkheimer wird somit erst ab dem zweiten Test auf seinem neuen Motorrad von Suter Racing Technology sitzen. 

Der 27-Jährige unterzog sich  im Dezember in Regensburg bei Dr. Tomas Buchhorn einem medizinischen Eingriff am Sprunggelenk, eine alte Verletzung die sich Cortese 2014 im Katar-Qualifying zugezogen hatte. Dem deutschen Moto2-Piloten blieb somit genug Zeit unsere Vorsaison-Fragen ebenfalls beantworten zu können.

Wie bereitest Du Dich auf die Saison vor? 

„Natürlich wie immer zuhause, wo ich einen Konditionstrainer habe. Veränderungen gibt es ja in diesem Jahr nicht wirklich bei mir. Ich habe auch die Zeit daheim sehr genossen und bereite mich nun vor um topfit zu sein und freue mich wenn es wieder los geht.“

Auf welches Motorsport Ereignis freust Du Dich dieses Jahr besonders? Und warum?

„Ich freue mich natürlich wie immer auf den Deutschland-Grand Prix, da das natürlich für uns bzw. für mich das absolute Highlight im ganzen Kalenderjahr ist. Vor heimischen Publikum zu fahren, das ist immer etwas besonderes und für mich immer gerade vor der Sommerpause der Höhepunkt an sich.“

Wer wird in diesem Jahr Dein schwerster Konkurrent sein? 

„Ich denke, dass sind 3-4 Kandidaten, die ganz vorn an der Spitze sind. Das sind der Tom Lüthi, der Takaaki Nakagami, Franco Morbidelli. Baldassarri kann man nicht zu hundert Prozent einschätzen, wird aber auch sehr stark sein. Ich hoffe natürlich, das ich in Topform bin und mit den vieren da vorne mitkämpfen kann.“

Was sind Deine Ziele für diese Saison?

„Wir haben ja grosse Umstrukturierungen gehabt im Team, mit neuem Motorrad, neuer Crew. Ich habe ja intern sozusagen das Team gewechselt. Bei mir hat sich zu 99 Prozent alles verändert. Und jetzt geht es erstmal los mit dem Testen und natürlich müssen wir abwägen, wie es läuft. Die ersten Tests waren sehr positiv mit der Suter, aber ab jetzt geht es, bis auf Valencia wo wir schon gefahren sind, auf neuen Strecke für uns, wo wir uns sehr schnell adaptieren müssen. Aber ich bin davon überzeugt, wenn wir ein gutes Grund-Setup haben, dass wir auch überall konkurrenzfähig sein werden.“

Text: Doreen Müller

Fotos: Intact GP

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren