• RTN
  • Nachwuchs
  • Unser Start in die Vorsaison mit… Luca Göttlicher

Unser Start in die Vorsaison mit… Luca Göttlicher

Mit seinen 9 Jahren kann Luca Göttlicher bereits auf eine Vielzahl von Erfolgen im Motorradrennsport zurückblicken. Allein im vergangenen Jahr heimste sich der sympathische Blondschopf, der auch unter dem Spitznamen „Lucky Luc“ bekannt ist, drei Meisterschaftstitel ein: Spanischer Meister Copa Catalana Promovelocitat, Meister Simson GP Open 50 und Meister Simson Challenge GP 80. Auch in der kommenden Saison steht einiges auf der To-Do-Liste des jungen Nachwuchstalentes, wie er und sein Vater Herweg uns in den Vorsaisonfragen verrieten.

Wie bereitest Du Dich auf die Saison vor?
Da ich mich seit meinem 4. Lebensjahr aktiv Motocross fahre und so gut wie jedes Wochenende auf 2 Räder sitze, gibt es für mich keine spezielle Saisonvorbereitung, es liegt mehr oder weniger am Wetter. In den Wintermonaten verbringe ich diesmal mehr auf dem Supermoto als auf dem Motocross Bike. Leider müssen wir erstmalig auf MX-Raceland verzichten. Dort habe ich seit meinem 4.Lebensjahr in den Wintermonaten jedes Wochenende zum Motocross Training verbracht. Die Betreiber haben leider im Frühjahr 2016 für immer geschlossen. Wir waren auch auf einzelne Messen und Events anzutreffen. Die Präsenz macht sich bereits bemerkbar und wir konnten neben einen größeren Sponsor auch neue Partner wie Intact / Keckeisen Akkumulatoren, Held und Capit dazu gewinnen.

Gibt es Veränderungen für Dich?
Die letzten zwei Jahre habe ich speziell in der spanischen Meisterschaft sehr viel dazugelernt. Es ist ein stetiger Lernprozess, der nie endet. Die abgelaufene Saison 2016 war mit dem spanischen Meistertitel in der Promo und weiteren zwei Seriensiege / Titel in Deutschland ein perfektes Jahr für mich. Nächste Herausforderung ist klar großes Rad und somit Moto 4. Aufgrund meines Alters von erst neun Jahren ist das nicht ganz einfach. Selbst in Spanien gibt es ein Alterslimit für die nächst höhere Klasse. In der Saison 2017 gibt es eine neue Klasse im Rahmen der CIV (Campionato Interautonomico de Velocidad) in Spanien. Hier wird erstmalig auch schon Neunjährigen die Möglichkeit geboten, im Rahmen einer Meisterschaft auf Moto 4 Motorrädern teilzunehmen. Im Gegensatz zur CEV ist es ein sehr streng legitimierter Herstellercup auf TPR Bikes mit 85 ccm / 2-Takt-Motorrädern. Diese Bikes kommen auch in der CEV etwas modifiziert so zum Einsatz und somit wäre ein CEV Gaststart nicht unmöglich. Das neue Motorrad ist bereits fertig produziert und wird die nächsten Tage ans neue Team ausgeliefert.

    Auf welches Motorsport Ereignis freust Du Dich dieses Jahr besonders?
    Ich freue mich auf mein neues Moto 4 Bike, das neue Team und die Mechaniker. Natürlich auf die großen Rennstrecken und wieder weiter zu lernen. Dazu freue ich mich auf die Gaststartrennen in der European Scooter Trophy und auf eine neue Saison in der Simson GP mit dem Team JSC Germany / Langtuning aus Zwickau. Termine sind jeweils aktuell unter www.luca-göttlicher.de / Termine zu finden.

    Und warum? 
    In der CIV Serie werde ich erstmalig von einem größeren spanischen Team mit sehr guter Struktur betreut. Es werden gesamt 6 Rennen im Rahmen der CIV in Jerez, Albacete , Aragon, Montmelo, Navaro, Aragon und Cheste stattfinden. Neben der Simson GP und den Klassen Open 50 / Open 85 werde ich bei der EST erstmalig einzelne Gaststarts in einem Langstreckencup machen. Besonders freue ich mich hier auf Belgien Spa – Francorchamps, alle anderen in Deutschland und eines in Tschechien.

    Wer wird in diesem Jahr Dein schwerster Konkurrent sein?
    Aufgrund der neu geschaffenen spanischen Meisterschaft CIV / TPR 85 kenne ich das sicher internationale sehr starke Fahrerfeld noch nicht. Es wird nicht einfacher, wir werden wie zu Beginn der Promo Serie im ersten Jahr kämpfen und lernen. Im Gegensatz zu unserer Konkurrenz werden wir aus Zeit- und Kostengründen das neue Bike nur zu den Rennwochenenden fahren können. Um die neuen Strecken und das Bike etwas besser kennen zu lernen, werden wir versuchen jeweils einen Tag früher anzureisen um vor Ort zu testen. Das Gleiche betrifft die EST. Hier ist ebenfalls alles neu für mich jedoch kenne ich einige Strecken und habe die Möglichkeit vorab einmal die Strecke zu fahren. Hier kenne ich kaum jemanden und lasse mich einfach überraschen. In der Simson GP zur Open 85 herrscht Dauersieger Felix Liebe und Michel Deisinger. Sie werden wie 2016 neben einer Reihe anderer Fahrer, die stärksten Konkurrenten in der Simson GP sein.

    Was sind Deine Ziele für diese Saison? 
    Im Fokus steht klar mich fahrerisch weiter zu entwickeln. Top 10 in der CIV im ersten Jahr wäre super. In der EST und Simson GP erhoffe ich mir ein paar Podien und nach dem letzten Jahr wäre der Gesamtsieg in der Open 85 mit dem JSC Team Germany natürlich phantastisch.

    Text: Doreen Müller

    Fotos: Lucky Luc Racing Team

    Tags:, ,

    Trackback von deiner Website.

    Kommentieren