Unser Start in die Vorsaison mit…Horst Saiger

Die neue Saison rückt immer näher und die Vorfreude steigt. Wir haben die Winterpause genutzt, um mit unzähligen Fahrern über das Abenteuer 2017 zu sprechen. Heute haben wir den österreichischen Road Racer Horst Saiger im Interview zu seiner neuen Saison:

Wie bereitest du dich auf die neue Saison vor?

Derzeit ist Stress bei uns angesagt. Neue Motorräder aufbauen, Designs mit Sponsoren absprechen, Sponsoren motivieren, Material und Ersatzteile beschaffen, dazu werden wir auf der Messe „Swiss Moto“ vertreten sein. Außerdem müssen die Rennveranstaltungen und Tests geplant werden, mit entsprechenden Reisen, Unterkünften, Fahrerlagerplatz mit Zelt, Boden und 1000 anderen Sachen mehr. Ich würde sagen Rennfahren beansprucht nur 5%- die anderen 95% sind das Organisieren und Auftreiben der Dinge die dafür notwendig sind.

Welche Veränderungen gibt es für dich bzw. euch?

Keine, alles läuft wie die letzten Jahre: Kawasaki-Metzeler-Roadracing bei der TT, dem North West 200, Macau… im Saiger Racing Team. Endurance werde ich im Bolliger Team fahren und die Classic TT mit Egli und Greenall Racing.

Auf welches Motorsportereignis freust du dich besonders? Und warum?

Ich freue mich auf die Classic TT. Weniger Leute wie bei der TT und die interessanteren Motorräder. Zudem fahre ich in zwei Teams und muss nichts selber organisieren, das ist wie Urlaub!

Wer wird in diesem Jahr dein schwerster Konkurrent sein?

Am schwersten ist sicherlich John McGuinness. Dürfte so um die 95 Kilo haben…

Was sind deine Ziele für die Saison?

Eine gute Zeit zu haben. Dazu gehört natürich auch der Erfolg, sprich Verbesserungen gegenüber der Saison 2016!

Text: Sebastian Lack

Fotos: Horst Saiger

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren