Unser Start in die Vorsaison mit… David Datzer

Die neue Saison rückt immer näher, die Vorfreude steigt. Wir haben die Winterpause genutzt, um mit unzähligen Fahrern über das Abenteuer 2017 zu sprechen. Heute haben wir unseren sympathischen IRRC-Piloten David Datzer interviewt, der bereits seit zwei Jahren Rennsport-Nachwuchspilot Florian Weiss im Patenprogramm „Profi trifft Youngster“ begleitet:

Wie bereitest Du Dich auf die Saison vor?
Mit Supermoto Training in der Kart-Halle in Marktl und mehr Fitnesstraining, wenn das Sprungelenk wieder zusammengewachsen ist!

Gibt es Veränderungen für Dich?
Was den Sport betrifft, gibt es keine großen Veränderungen. Ich bleibe in der IRRC Superbike auch in 2017, mit demselben Team Sportbike Custom. Nur privat und arbeitstechnisch hat sich die letzten drei Monate einiges getan: neuer Firmenstandpunkt, neue Wohnung über der Motorrad-Werkstatt… viel Stress und leider zu wenig Zeit für die Rennsaisonvorbereitungen…

Auf welches Motorsport Ereignis freust Du Dich dieses Jahr besonders? Und warum?
Auf jedenfall freue ich mich tierisch auf Schleiz, weil es einfach nicht eine so weite Anreise für uns ist und weil mir Schleiz gefällt. Das letzte mal war ich allerdings 2008 im Yamaha R6 Cup dort gewesen. Ein weiteres Highlight wird auf jedenfall wieder Imatra (Finnland) werden,… 48.000 total geile Zuschauer und dazu eine schöne Strecke, die richtig Spaß macht. Aber auch Horice wird wieder sehr besonders für mich. Das sind meine einfach meine drei Favoriten, die alle drei für mich auf einer Stufe stehen.



Wer wird in diesem Jahr Dein schwerster Konkurrent sein?
Mein schwerster Konkurent? Didier Grams!! (Lacht) Nein, keine Ahnung, wer dieses Jahr alles am Start sein wird, aber was ich so gehört habe, wird das ein brutal starkes Fahrerfeld werden. Ich bin sehr gespannt was für Granaten dieses Jahr dazu kommen und freue schon sehr mich darauf!!

Was sind Deine Ziele für diese Saison?
Mein Ziel sind die Top 5 in der Endabrechnung. Top 15 war das Ziel 2016, dass wir mit Platz 9 in der Wertung mehr als erreicht haben. Deshalb traue ich mir die Top 5 zu. Einige Highlights möchte ich natürlich auch mit Podestplätzen setzen, mal sehen ob mir das gelingen wird. Was ich auf jedenfall noch weiter verbessern werde, sind meine schlechten Qualifikationsqualitäten, denn es ist wichtig nicht nur in den Rennen schnell zu sein, sondern auch in den Quali´s!

Mehr Informationen zu Profi trifft Youngster und unseren Rennsport-Nachwuchs findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller 

Fotos: Karl-Heinz Kalkhake, Andi Heinze

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren