Twins und Triples Lauf 2: Luca Hansen kämpft sich zum Sieg

DSC_9757

Auch der zweite Lauf der Twins und Triples beim Fischereihafenrennen hatte es in sich. An der Spitze lieferten sich Luca Hansen und Thilo Günther ein Duell der Spitzenklasse. Am Ende hatte der Rookie Hansen die Nase vorn.

 

NacIMG_1399h dem Start allerdings war es zunächst Günther, der die Führung an sich riss. Hansen kam als Zweitbester von der Linie weg und hängte sich an das Hinterrad des Wunderlich-BMW-Piloten. Dieser versuchte einen Vorsprung heraus zu fahren, was ihm jedoch nicht gelang. Auf Platz drei fädelte sich zunächst Reinhard Strack mit der GS 1200 ein. Nach dem Ausfall des Hessen in Runde zwei konnte sich Fritz Spenner den letzten Platz auf dem Podium sichern. Marco Klohoker blieb knappe neun Sekunden dahinter auf Position vier.

 

An der Spitze änderte sich die Reihenfolge bereits nach wenigen Runden, als Luca Hansen vorbeiging. Der Bremerhavener konnte mit einer 1:31, 822 die schnellste Rennrunde drehen und startete einen Ausreißversuch. Thilo Günther, der den Braten roch, ließ jedoch nicht locker und konnte einem heftigen Rutscher in Kurve 9, bei dem er eine seiner Onboard-Kameras verlor, wieder in Führung setzen. Den Sprint durch die letzten Runden gewann allerdings Hansen und holte sich seinen ersten Fishtown-Sieg gefolgt von Günther und Spenner.

Hinter dem Viertplatzierten Klohoker kamen Holger Salmen (KTM Superduke), Dirk Kaletsch (Ducati Panigale), Jens Schäfer (Aprilia RSV Mille), Jörg Hildebrandt (Ducati Hypermotard) und Lars Müller (Triumph Street Triple) über den Zielstrich.

DSC_9774

Schöne Kämpfe gab es auch im hinteren Feld. Um den letzten Top 10-Platz rangelten sich Hartwig Kruse (Aprilia
RSV Mille), Heiner Bammann (Ducati 998) und Florian Vollmer (Triumph Daytona 675). Am Ende konnte sich Kruse mit 0,148 Sekunden auf Bammann und weiteren 0,186 Sekunden auf Vollmer durchsetzen. 

IMG_1595

 

IMG_9234

IMG_9438

IMG_1646

Hier geht es zum Bericht des ersten Laufs.

Die vollen Ergebnisse gibt es wieder HIER nachzulesen.

 

Text: Dominik Lack

Fotos: Christoph Siegel

Trackback von deiner Website.

Kommentieren