TT Isle of Man: Hutchinson macht die 15 voll

 

Ian Hutchinson gewinnt das Eröffnungsrennen zur Isle of Man TT 2017 am Sonntag bei den Superbikes.Für Topfavouriten Michael Dunlop endete das Rennen wegen eines Defekts bereits nach der ersten Runde.

Nach einer Rennzeit von 1:45,58 Stunden kam Ian Hutchinson am Sonntag als Sieger der Superbike TT durchs Ziel. Der Tyco BMW Pilot holte damit seinen 15. TT-Sieg. Hutchinson musste jedoch bis zum Schluss kämpden, denn bei der letzten Bergüberfahrt beim Bungalow war er nur anderthalb Sekunden vor Peter Hickman, der die zweite BMW S 1000 RR auf das Podest brachte. Rang drei holte sich Kawasaki-Pilot Dean Harrison.  „Auf der letzten Runde gab es bei Greeba Castle einen Unfall […] und einige Backmarker waren auch unterwegs. Das hat viel Zeit gekostet. Ich musste über den Berg dann richtig Gas geben, um noch den Sieg zu holen“, sagte Ian Hutchinson nach dem Rennen. Vierter wurde James Hillier auf Kawasaki, dahinter gab es einen knallharten Fight zwischen den BMW-Piloten von Penz13.com und Bathams. Am Ende ging Rang fünf an Dan Kneen auf der deutschen BMW, allerdings um nur 0,135 Sekunden vor Michael Rutter. Auf sieben stellte David Johnson die beste Norton, sein Teamkollege Josh Brookes wurde direkt dahinter Achter. William Dunlop und Martin Jessopp rundeten die Top Ten ab.

Gleich am Anfang des Rennens kam Publikumsliebling Guy Martin zu Boden. Der Honda-Pilot stürzte in Dorian’s Bend, blieb aber unversehrt. Favorit Michael Dunlop kam gut vom Start weg und  hatte mit einer 131,13 mph-Runde die Führung übernommen und baute diese auch weiter aus. Allerdings kam er nicht in Runde zwei: Dunlop musste bei Handleys seine GSX-R1000 mit technischem Defekt abstellen. Auch Steve Mercer, der im Training noch gestürzt war, war am Sonntag Back-in-Action, musste aber bei Cruikshanks mit technischem Defekt aufgeben. Auch Manxman Conor Cummins musste seine Honda in der Box abstellen.

Text: Rowena Hinzmann
Foto: iomttpressoffice

Trackback von deiner Website.

Kommentieren