TT Isle of Man: Hutchinson fliegt zum 9.Sieg

Ian Hutchinson holte sich am Montag im ersten Supersport-Rennen bei der TT den Sieg. Damit revanchierte er sich bei Bruce Anstey, dem Superbike-Sieger und nahm ihm 7,7 Sekunden ab. Gary Johnson gelang Platz drei.




It was Hutchinson’s ninth TT win and completed his comeback from the career threatening leg injuries he suffered at the end of 2010, the year he won all five solo races.


Perfekte Bedingungen erwarteten die Fahrer um 18:30 zum Start des Rennens. Den besten Start erwischte Gary Johnson, der beim ersten Zeitenmesspunkt Glen Helen die Nase vorn hatte. Zwei Sekunden dahinter befand sich Teamkollege Dean Harrison. Hutchinson lag auf der Liste eine halbe Sekunde dahinter gefolgt von James Hillier, Bruce Anstey und Lee Johnston.

Bei Ramsey hatte Johnson eine weitere halbe Sekunde Vorsprung herausgefahren. Auf zwei lag jedoch bereits Ian Hutchinson. Harrison, der das Feld auf der Straße anführte, fiel in der Zeitenliste auf drei zurück. Auch Bruce Anstey arbeitete sich derweil nach vorn und ging an Hillier vorbei auf den vierten Rang. Guy Martin konnte vorfahren auf die 7.

Hutchinson begann nun, das Tempo anzuziehen und verringerte seinen Rückstand auf nur zwei Zehntelsekunden bei Bungalow. Am Ende seiner 126.400mph-Eröffnungsrunde lag er 0,77 Sekunden vor Johnson. Zwei weitere Sekunden dahinter fuhr Bruce Anstey. James Hillier fiel in der ersten Runde bis auf den siebten Rang zurück.

In Runde zwei war Hutchinsons Führung schon auf zwei Sekunden angewachsen, bei Glen Helen lag jedoch bereits Bruce Anstey auf dem zweiten Rang. Dean Harrison rollte währenddessen bei Crosby Crossroads aus. Michael Dunlop, der nur auf Rang 12 unterwegs gewesen war, tat es ihm bei Kirk Michael gleich.

Vorne folgte ein erbitterter Zeitenkampf zwischen Anstey und Johnson, die bei der Ramsey Hairpin eine identische Zwischenzeit zu verzeichnen hatten. Keith Amor, der auf Rang neun lag, rutschte bei Stella Maris aus, blieb jedoch unverletzt.

Am Ende der Runde lag immer noch Hutchinson in Führung. Anstey konnte als Zweiter mit einer 126.984mph jedoch seinem Verfolger Johnson zwei Sekunden abnehmen und war nun bis auf 2,4 Sekunden am Führenden dran. Guy Martin, der Vierter war, bekam unterdessen eine 30 Sekunden Zeitstrafe wegen zu hohen Tempos in der Boxengasse. Johnston und Hillier blieben auf Rang fünf und sechs.

Beim Boxenstopp konnte Hutchinson seine Führung ausbauen, die auf 6,6 Sekunden anwuchs. Gary Johnson machte ebenfalls einen guten Job und konnte die Lücke zu Anstey wieder auf eine Sekunde herunterschmelzen.

An der Spitze fuhr Hutchinson kontrolliert seinen neunten TT-Sieg ein. Der 35-Jährige fuhr sogar noch die schnellste Rennrunde mit 127.571 mph. Hinter Anstey und Johnson wurde Lee Johnston Vierter vor Guy Martin und James Hillier.

John McGuinness, Conor Cummins, Dan Kneen und Michael Rutter machten die Top 10 komplett.

Krankenhausreport:
Früher am Tag wurde William Dunlop nach einem Crash bei  ins Krankenhaus geflogen. Er kam mit gebrochenen Rippen davon. Der im Lightweight-Qualifying gestürzte Adam Child verletzte sich am Knöchel. Von Tony Thirkell und Dean Kilkenns, die beim Sidecar Rennen in der Windy Corner stürzten, gibt es Rückenschmerzen und eine Beinverletzung zu vermelden.




Text: Dominik Lack

Foto: Isle of Man TT Press Office





RTN wird unterstützt von:

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren