TT Isle of Man: Dunlop triumphiert in der Senior-TT

Michael Dunlop gewinnt Senior TT auf der neuen Suzuki GSX-R1000. Peter Hickman (BMW) bestätigt 100 Prozent Gewinnquote erneut. Dean Harrison auf Rang drei.

Das Finale der Isle of Man Tourist Trophy 2017 verlief ebenso dramatisch, wie bereits die vorangegangenen Rennen und Tage. Ian Hutchinson, der in diesem Jahr bereits zwei weitere Siegertrophäen eingeheimst hatte, kämpfte in der spannenden Startphase des Senior TT-Rennens um den dritten Sieg. Allerdings machte ihm ein schwerer Sturz einen Strich durch die Rechnung, mit der Folge: Oberschenkelfraktur. Das Renne wurde abgebrochen und für Hutchinson ging es ins Krankenhaus von Douglas und der 17. Sieg bei der TT zumindest für dieses Jahr auf Eis gelegt.

Das Rennen wurde anschließend über vier Runden neu gestartet, das ganz deutlich Michael Dunlop dominierte. Mit 13,3 Sekunden Vorsprung auf Peter Hickman sicherte er sich seinen 15. TT-Sieg auf der Isle of Man. Doch auch Hickman hatte allen Grund zum Feiern: Der BMW-Pilot fuhr das fünfte Podest der Woche ein und ist damit bei allen seiner Rennen aufs Treppchen gestiegen. Rang drei ging an Dean Harrison auf Kawasaki.

Knapp das Podium verpasst hat James Hillier mit dem vierten Rang. 23,497 Sekunden überquerte er nach Harrison die Ziellinie, musste allerding bis zum Ende um seine Platzierung gegen Michael Rutter kämpfen, der nur 0,644 Sekunden Abstand zu Hillier hatte. Joshua Brookes und David Johnson brachten die Nortons auf die Ränge sechs und sieben. Brookes konnte dabei seine erste Runde mit einem Schnitt von über 130 mph drehen. Honda-Pilot Conor Cummins positionierte sich auf den achten Platz vor Martin Jessopp (BMW).  William Dunlop (Yamaha) komplettierte die Top Ten. Dan Kneen schaftte es auf seiner BMW noch auf Rang 12, hinter Markenkollege Jamie Coward.

Ebenfalls im ersten Senior TT gestürzt, war auch Horst Saiger. Doch der Österreicher hatt Glück und konnte beim Re-Start nach dem Sturz von Hutchinson erneut mit seiner reparierten Kawasaki an den Start gehen. Beim zweiten Versuch landete Saiger nach den vier Runden auf einem starken 18. Platz und verdiente sich damit einmal mehr eine Replica beim härtesten Motorrad Rennen der Welt. Alessandro Polita aus Deutschland, landete auf dem 35. Platz der Senior TT – und fuhr am Ende einmal mehr schneller denn je zuvor auf dem Mountain Course.

Text: Rowena Hinzmann
Foto: iomttpressoffice

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren