TT Isle of Man: Dunlop erneut mit Rekord in der Senior TT

006C2D10E6AC48359D6C5A3E2A060A7D

Nachdem er bereits mit dem fulminanten Sieg beim Superbike-Rennen für Aufsehen gesorgt hatte, konnte Michael Dunlop auch der Senior TT seinen Stempel aufdrücken. Der Hawk Racing BMW-Fahrer fuhr dabei mit 133,962mph zum zweiten Mal einen neuen absoluten Rundenrekord. Im Ziel war er 31,4 Sekunden schneller als Ian Hutchinson. John McGuinness landete auf Rang drei und holte damit sein 46. TT-Podium.

Nach wetterbedingten Verzögerungen startete das Rennen um 15:45 Ortszeit. Dunlop schaffte es gleich bei Glen Helen mit einer Führung von 1,8 Sekunden aufzuwarten. Dahinter folgten Hutchinson, Dean Harrison, Lee Johnston, Gary Johnson und Peter Hickman. Der Abstand zum Zweiten vergrößerte sich stetig und hatte sich bei Ballaugh Bridge schon verdoppelt, bei Ramsey jedoch konnte Hutchinson wieder näher heranfahren. Johnson schob sich währenddessen auf Platz drei.

 

Mit einer Eröffnungsrunde von 133,256mph zeigte Dunlop ein Abbild des Superbike-Laufs und hatte bei Start-Ziel einen Vorsprung von 2,8 Sekunden. Acht Sekunden hinter Hutchinson wurde munter um den letzten Podestplatz gekämpft. Ende der ersten Runde lag Hickman auf drei. 

Auf der Straße schaffte es Hutchinson in der folgenden Runde sogar, die Führung zu übernehmen, verlor auf der Uhr aber weiterhin an Boden. Dunlops Rekordrunde von 133,926mph vergrößerte die Lücke auf 9,2 Sekunden. Bruce Anstey nutzte derweil den Ausfall von Hickman bei Brandywell, um auf Rang drei zu klettern 26 Sekunden hinter Hutchinson. John McGuinness, der am Ende der ersten Runde noch auf Platz neun gelegen hatte, befand sich nun auf Position vier mit Harrison und Johnson im Schlepptau. 

Die Crew des letztjährigen Senior TT-Siegers vollbrachte beim Boxenstopp Wunder, sodass McGuinness in Runde drei als Dritter bei Glen Helen ankam. 6,7 Sekunden Vorsprung hatte er dabei auf Anstey. Johnsons guter Run wurde mit einem Ausfall bei Appledene jäh beendet, während David Johnson mit der Norton bei Sulby Bridge stürzte.

Bei halber Renndistanz lag Dunlop mit 11,2 Sekunden an der Spitze vor Hutchinson, den er nun auch auf der Strecke sehen konnte. McGuinness konnte sich immer weiter von Anstey frei fahren. Harrison hielt dahinter Platz fünf. Nach dem zweiten Boxenstopp sah es so aus, als könne sich Dunlop in Führung nicht ausruhen, da Hutchinson den Rückstand verringern konnte, am Ende konnte er jedoch zulegen und fuhr genau wie seine zwei Verfolger sicher ins Ziel. 

Hinter McGuinness holte Harrison Platz vier vor Anstey, Cummins, Rutter, Johnston, James Hillier und Ivan Lintin. Horst Saiger landete auf Rang 15.

 

 

In der Joey Dunlop TT Championship ging Ian Hutchinson mit 115 Punkten als Sieger hervor. Zweiter wurde Dean Harrison mit 80 vor Michael Dunlop mit 70 Punkten.

Die Ergebnisse gibt es HIER

 

Text: Dominik Lack

Foto: iomtt.com

Trackback von deiner Website.

Kommentieren