TT Isle of Man: Birchalls im zweiten Sidecar-Lauf siegreich

Birchallchampagne

Ben und Tom Birchall holten am Freitag den vierten TT-Sieg ihrer Karriere. Die Gebrüder vom IEG Racing-Team lieferten sich einen Kampf mit Dave Molyneux und Dan Sayle auf der ersten Runde, der jedoch durch deren Ausfall beendet wurde. Danach gewannen sie mit einem komfortablen Vorsprung von 38,7 Sekunden vor John Holden/Andy Winkle und Tim Reeves/Patrick Farrance.

Mit drei Stunden Verspätung wurde das Rennen gestartet und es waren Molyneux/Sayle, die die Führung bei Glen Helen inne hatten. Eine Zehntel dahinter befanden sich Holden/Winkle gefolgt von den Birchalls. Bei Ramsey betrug der Abstand eine halbe Sekunde, doch war es nun Holden, der vorn war.

 

Bei Start-Ziel hatte die Spitze erneut gewechselt und Molyneux führte wieder vor den Birchalls. Holden fiel zurück auf Rang drei. Reeves/Farrance belegten zunächste Platz vier. Beim zweiten Mal waren die Birchalls bei Glen Helen am schnellsten. Sie hatten nun ihrerseits einen Vorsprung von einer halben Sekunde auf Molyneux. Je weiter das Rennen fortschritt, desto klarer wurde, dass die Birchalls das Maß der Dinge sein würden. Auf ihrer zweiten Runde waren sie durchschnittlich 116,615mph schnell und konnten ihre Führung auf über sechs Sekunden ausbauen. 

 

Holden und Winkle hatten derweil einen Rückstand von 11,7 Sekunden auf „Moly“. Reeves/Farrance befanden sich dahinter auf vier. Founds/Winkle, die auf Rang sechs unterwegs waren, mussten nach Start-Ziel aufgeben. Die Dramatik nahm jedoch kein Ende, denn auch Molyneux und Sayle konnten die letzte Runde gar nicht erst in Angriff nehmen. Sie fielen aus und machten somit den Weg frei für Reeves/ Farrance, die auch auf das Podium klettern konnten.

 

 

Karl Bennett/Lee Cain waren ebenfalls Nutznießer des Ausfalls vor ihnen. Die einheimische Crew fuhr Platz vier ein gefolgt von Matt Dix/Shaun Parker, die ebenfalls ihr bestes Karriereergebnis erreichten. Steve und Matty Ramsden wurden Sechste vor Alan Founds/Aki Aalto, Gary Bryan/Jamie Winn, Tony Baker und Fiona Baker-Milligan. Michi Grabmüller und Manfred „Yeti“ Wechselberger wurden 13. 

Die Ergebnisse gibt es HIER

Text: Dominik Lack

Foto: iomtt.com

Trackback von deiner Website.

Kommentieren