TT Isle of Man: Anstey gibt die Pace vor

Nach problematischen ersten Tagen mit unbeständigem Wetter, konnten am Mittwoch die Trainings auf der Isle of Man regulär stattfinden. Die Sonne schien über der Insel und so konnten um 18:22 mit Michael Rutter und Dan Kneen die ersten Fahrer auf die Strecke gehen. Die beiden fuhren wie der Großteil des Feldes auf den Supberbike-Maschinen los.


Guy Martin war der erste, der mit 127.277mph eine Runde beendete. Schnellster war zunächst jedoch  Ian Hutchinson, der mit durchschnittlich 127.967mph unterwegs war. Dahinter folgten Gary Johnson, Bruce Anstey, James Hillier und John McGuinness.

Die Dunlop-Brüder kamen gemeinsam an die Box, während Cameron Donald auf die Supersport-Maschine wechselte. Die anderen Fahrer blieben draußen und am Ende war es Bruce Anstey, der mit einer 128,641 die schnellste Runde hinlegte. Hinter ihm platzierte sich John McGuinness als Zweiter. Hutchinson wurde Dritter vor Guy Martin und Conor Cummins. Hier geht es zum kompletten Ergebnis.

Bei den Superstocks konnte sich David Johnson an die Spitze setzen. Zweiter wurde, ebenfalls auf BMW Michael Rutter. Nach einer Pause aufgrund eines Unfalls gingen um 20:11 zum ersten Mal bei dieser TT auch die Sidecars auf die Strecke.

John Holden und Dan Sayle waren es, die mit 112,781mph das Feld anführten. Dahinter kamen Dave Molyneux und Ben Binns, die als erste losgefahren waren, auf die zweite Position. Di Birchall-Brüder belegten mit einer 110,186 den dritten Rang. Michael Grabmüller vom Delta Racing Team wurde 21. Die Session war von Zwischenfällen durchzogen. Brian Kelly kam bei Ballaspur von der Strecke ab und musste anschließend ins Nobles hospital geflogen werden, wo er für OK erklärt wurde. Auch die Newcomer Terry O’Relly/Aidan Browne blieben bei einem Zwischenfall bei Governors Dip unverletzt.

           

Bei besagtem Unfall in der Supebike-Klasse kam leider Franck Petricola ums Leben. Der Franzose, der viele Anhänger in der IRRC hat, sollte sein TT-Debüt bereits letztes Jahr in Angriff nehmen, konnte jedoch aufgrund einer Verletzung vom NW200-Rennen nicht starten. Er kam gegen 07:45 bei Sulby Crossroads von der Strecke ab und erlag schließlich seinen Verletzungen. Das Team von Racetrack-News spricht Francks Familie und Freunden sein tiefstes Beileid aus.


Text: IOMTT Press Office, Dominik Lack

Foto: IOMTT Press Office


RTN wird unterstützt von:

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren