Thai-GP: italienisches Triple, Drama für Bezzecchi

Das erste Moto3-WM-Rennen auf dem Chang International Circuit gestaltete sich zu einer wahren Schlacht. Am Ende war Fabio di Giannantonio der strahlende Sieger und konnte mit zwei seiner Landsmännern feiern. Jemand der nicht feiern konnte, war Marco Bezzecchi.

Dieser hatte zumindest den besten Start und übernahm vor Jaume Masia und Kazuki Masaki die Führung. Der Italiener führte das Feld durch die erste Runde, während sich Masaki schnell auf Platz zwei schob. Von nun an begann ein Rennen, in dem sich niemand wirklich absetzen konnte. Vorn kämpften unter anderem Bezzecchi, Lorenzo dalla Porta, Ayumu Sasaki und Fabio di Giannantonio um die Positionen. Nicht selten ging es dabei aggressiv zu. Einer der aggressivsten Akteure war dabei Darryn Binder, der beispielsweise di Giannantonio und Tony Arbolino in eine Umlaufbahn schickte. Wenig später wurde er von Albert Arenas getroffen und beide gingen zu Boden. 

Ähnlich erging es kurz darauf Niccolo Antonelli, der von seinem Teamkollegen Tatzuki Suzuki aus dem Rennen geworfen wurde. Auch ansonsten war es ein sturzreiches Rennen. Weiter hinten crashten Alonso Lopez und einige Runden später der Lokalmatador Nakarin Atiratphuvapat. Der Thailänder stürzte später in Kurve 5 noch ein weiteres Mal. An der Spitze wechselten die Positionen und auch die Japaner fighteten munter um den Sieg mit, bis der Sturzteufel bei noch neun Runden auch Sasaki und Masaki unabhängig voneinander von der Strecke holte. Zwar konnte Masaki weiterfahren, wurde jedoch um ein potentielles Podium gebracht. 

Ein Fahrer, dem die Rangeleien und Stürze vorn zu Gute kamen, war Philipp Öttl. Der Deutsche hatte von Start weg ein schwieriges Rennen und die Top 10 waren außer Reichweite. Öttl kämpfte stattdessen mit Fahrern wie Andrea Migno und Adam Norrodin um die letzten Punkteränge. Der Kampf um den Sieg spitzte sich in der letzten Runde zu. Bezzecchi führte das in den letzten Umlauf. Bald wurde er von seinen Landsmännern DiGiannantonio und Dalla Porta abgelöst. Ersterer hatte einen kleinen Vorteil in die letzte Kurve und gewann schließlich. Hinter ihm hatte Dalla Porta Glück, dass sein Rennen nicht im Aus endete: Enea Bastianini bremste sich innen an Bezzecchi vorbei und verlor kurz vor Dalla Portas Hinterrad die Front. Dabei räumte er Bezzecchi ab.

Das Podium komplettierte hinter Dalla Porta mit Dennis Foggia der dritte Italiener. Jorge Martin konnte mit ansehen, wie durch den Bezzecchi-Crash seine WM-Chancen rapide stiegen und fuhr mit einem Wheelie als Vierter über die Linie. Martin führt in der WM nun mit 26 Punkten vor Bezzecchi. Erste WM-Punkte gab es für Chantra, der vor Jakub Kornfeil Neunter wurde. Philipp Öttl holte einen soliden 13. Rang.

 

Hier geht es zum Rennergbnis der Moto3.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Gresini Racing

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren