Thai-GP: Bezzecchi in letzter Sekunde zur Pole

Die Moto3-Pole Position zum großen Preis von Thailand in Buriram ging an Marco Bezzecchi. Der Italiener aus dem deutschen Prüstel-GP-Team holte sich die Bestzeit (1:42,235)  erst in letzter Sekunde. Seine WM-Gegner hatten derweil mit einigen Problemen zu kämpfen. 

Wie für die Moto3-Klasse typisch fanden sich bei noch zwanzig Minuten auf der Uhr alle Fahrer in der Box ein und warteten auf eine Gelegenheit, ein schnelles Zugpferd zu erwischen. So gestaltete sich die Schlussphase ziemlich eng. Am besten unterwegs war zunächst Kazuki Masaki. Der Japaner legte eine Zeit hin, an der die Konkurrenz zu knabbern hatte. Erst beim allerletzten Versuch wurde Masaki unterboten, fand sich am Ende aber dennoch als Dritter in Startreihe eins wieder.

Zweiter hinter Pole-Mann Bezzecchi wurde Jaume Masia. Hinter Masaki folgte Tony Arbolino auf Platz vier vor Niccolo Antonelli und Darryn Binder. Eine Schrecksekunde gab es am Ende für Enea Bastianini. Der Italiener rutschte in der Zielkurve aus und wurde anschließend von Somkiat Chantra getroffen. Beide blieben zunächst neben der Strecke liegen und mussten ins Medical Center. Jorge Martin unterbrach die Session wegen zu großer Schmerzen in seiner linken Hand. Der Aragón-Sieger ging ins Medical Center und fuhr schließlich doch noch auf Startposition 13. Philipp Öttl musste sich hinter Albert Arenas mit Startplatz 18 begnügen. 

Das Qualifying-Ergebnis kann hier eingesehen werden. 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Prüstel-GP

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren