Texas GP: Mr. America dominiert im FP1

Das erste Freie Training der MotoGP wurde mit Spannung erwartet. Mit merklich schlechten Streckenbedingungen, die bereits die kleinere Klasse zu spüren bekam, ging es für die Piloten in die erste gezeitete Session des Tages. Schon der Himmel verkündete nichts Gutes.

Die aufwirbelnden Staubwolken auf der Strecke zeigten an, dass es mit den Gripverhältnissen nicht zum besten stand. Nach wie vor machten die Bodenwellen, trotz Ausbesserung des Asphalts, dem Fahrerfeld deutlich zu schaffen und so kam man nur langsam in Fahrt. Gleich zu Beginn setzte sich jedoch Repsol Honda Pilot Marc Marquez an die Spitze. Mit einer Rundenzeit von 2:10.713 blieb der temperamentvolle Spanier jedoch weit hinter dem eigens aufgestellten Streckenrekord. Runde für Runde holte Marquez Zehntel für Zehntel aus seiner Honda und nutzte dabei die volle Ausdehnung des Circuits. Dahinter wechselte sich die Top5-Platzierung stetig ab. Sowohl Valentino Rossi, wie auch Ducati Pilot Jorge Lorenzo schoben sich näher an Marquez heran. Auch Andrea Iannone versuchte eine Antwort auf Marquez´s Rundenzeiten zu finden. 

Andrea Dovizioso kämpfte sich derweil von Position 13 auf 7. Der Vorjahresvizeweltmeister hatte jedoch sichtbar mehr Probleme mit der Ducati als Teamkollege Lorenzo, bei dem das Motorrad deutlich besser in den Kurven zu liegen schien. Besonders tapfer zeigte sich Dani Pedrosa. Ganze 15 Runden spulte Pedrosa im ersten freien Training ab und wurde am Ende mit Platz 21 für seine Mühen belohnt. Sicherlich zwar kein Traumergebnis für den Katalanen, aber in Anbetracht der Umstände durchaus respektabel.

Marc Marquez gab indes seine Führung bis zum Ende des Trainings nicht ab und bestätigte mit 2:05.530 seine guten Vorjahresergebnisse in Texas! Dahinter konnte sich Valentino Rossi (Movistar Yamaha) seine teaminterne Position bei Yamaha sichern. Maverick Vinales (Movistar Yamaha), Jorge Lorenzo (Ducati) und Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) bildeten die Top 5. Andrea Dovizioso (Ducati) schaffte den Sprung auf Platz 6. Rookie Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) wurde starker Siebenter, während Johann Zarco (Monster Yamaha Tech3) nach technischen Problemen zu Beginn des Trainings nur noch auf Rang 9 folgte. Auch für die beiden Suzuki-Piloten verlief FP1 erfolgreich, Andrea Iannone holte sich Platz 8, Alex Rins wurde nach zwischenzeitlichen Fights um die Top 3 starker Zehnter.

Die Ergebnisse aus FP1 in der Übersicht findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller-Uhlig

Foto: motogp.com

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren