Texas GP: Kurz vor knapp übernimmt Martin die Führung

Bei den Freien Trainings am Freitag führten vor allem zwei Personen ihren Titelkampf fort: Jorge Martin und Fabio Giannantonio.

Jorge Martin (Del Conca Gresini Moto3) beendet den Tag beim Red Bull Grand Prix of the Americas als schnellster und führte dabei beide Trainingssession an. Auch wenn es im FP2 eng für den Moto3-Piloten wurde, reichte seine letzte fliegenden Runde aus um ihn mit 2:17.423 als schnellsten Mann auf der Strecke zu kennzeichnen. Dahinter holte sich der derzeit WM-Führende Aron Canet (Estrella Galicia 0,0) Position zwei dicht gefolgt von Fabio Di Giannantonio (Del Conca Gresini Moto3) mit nur 0.004 Sekunden Rückstand zu Canet.

Nach einer staubigen ersten Trainingssession fielen die Rundenzeiten im FP2 förmlich, als Gummiabrieb auf der Strecke für den notwendigen Grip sorgte. Jorge Martin war es auch der direkt als erster an die Spitze fuhr. Seine Freude darüber währte jedoch nicht lange, denn Argentinien Grand Prix Sieger Marco Bezzecchi vom sächsischen Redox Prüstel GP-Team machte zwischenzeitlich Jagd auf den Tabellenführenden. Am Ende reichte es für den VR46-Zögling für Position 4. Die fünftschnellste Rundenzeit ging derweil an Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing), der zum ersten Mal in Quatar aufs Podium fuhr. 

Enea Bastianini (Leopard Racing) wurde Sechstschnellster, gefolgt von Philipp Öttl (Südmetall Schedl GP Racing), der den Sprung in die Top Ten erst ganz zum Schluß des Zweiten Trainings schaffte. Ein weiterer Italiener in Bestform war an diesem Tag Niccolo Antonelli (SIC58 Squadra Corse), welcher gemeinsam mit Livio Loi (Reale Avintia Academy) und Ayumu Sasaki (Petronas Sprinta Racing) die Top Ten komplettierte. Jaume Masia (Bester Capital Dubai) wurde schnellster Rookie des Tages, im FP1 kam Masia ebenfalls in die Top Ten – den Nachmittag beendete er schließlich mit Position 15.

Glücklicherweise gab es am Freitag in der Moto3, trotz schlechter Streckenverhältnisse, nur wenige Zwischenfälle zu beklagen. Verlierer des Tages war letztlich wohl Mugello-Sieger Andrea Migno (Angel Nieto Team Moto3), der zu Beginn des FP2 stürzte und dem Motorrad im High-Speed-Tempo großen Schaden zufügte.

Die Ergebnisse des Tages der Moto 3 findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller-Uhlig

Foto: motogp.com

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren