Texas GP: Alex Marquez bleibt klar an der Spitze

Auch im letzten Qualifying des Tages schein keine Wetterverbesserung in Sicht. Am Himmel kündeten sich erneut dunkle Regenwolken an und somit nutzen die Moto2-Piloten gleich die ersten Minuten um anzugreifen!

Gleich zu Beginn legte der jüngste Marquez-Sproß mit einer Bestzeit vor. Der Spanier hat drei Zehntel Vorsprung auf Mattia Pasini, der im FP3 endlich langsam wieder in Form zu kommen schien. Dahinter reihte sich Francesco Bagnaia, Joan Mir und Isaac Vinales anfänglich unter die ersten fünf ein. Dominque Aegerter war zu Beginn der Quali-Session an der zehnten Stelle zu finden und Marcel Schrötter auf Position zwölf. Nach dieser ersten hektischen Phase kehrt jedoch etwas Ruhe auf der Strecke ein und viele Piloten nutzten die Zeit für einen Boxenstopp.

Insgesamt wurde es jedoch eine enge Zeitenjagd – gleich 17 Fahrer blieben innerhalb einer Sekunde, auch wenn sich zwischenzeitlich keine großen Änderungen in der Tabelle ergaben. Einen deutlichen Sprung nach vor schaffte indes Sam Lowes! Der Brite gewann zuletzt vor drei Jahren mit SpeedUp in Austin und schien sich nun mehr und mehr auf seine KTM einstellen zu können. Mit 2:10.744 Sekunden schnappte sich Lowes schließlich Platz eins von Alex Marquez. 

In der Schlußphase gelang es Marquez jedoch zu kontern. Auch die Intact GP-Piloten gaben noch einmal richtig Gas und platzierten sich hinter den Podestkandidaten. Marcel Schrötter schaffte zwischenzeitlich die fünftschnellste Zeit, wurde jedoch sogleich von seinem Teamkollegen Xavier Vierge auf Rang sechs verwiesen. Eine halbe Sekunde fehlt dem Duo dabei auf die Spitze.

Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS) konnte jedoch kein anderer Kontrahent die Pole Position mehr streitig machen. Nach Katar heimste sich der Spanier so die zweite Pole Position in dieser Saison ein. Dahinter wurde Sam Lowes (Swiss Innovative Investors) auf KTM Zweiter. Mattia Pasini (Italtrans Racing Team) komplettiert als Drittschnellster Startreihe eins.

Die zweite Startreihe bilden Francesco Bagnaia (SKY Racing Team VR46), daneben Rookie Joan Mir (EG 0,0 Marc VDS) und Luca Marini (SKY Racing Team VR46). Xavi Vierge (Dynavolt Intact GP), Marcel Schrötter (Dynavolt Intact GP), Fabio Quartararo (MB Conveyors – Speed Up Racing) und Isaac Vinales (SAg Team) komplettieren die Top Ten. Dominique Aegerter (Kiefer Racing) holte Startplatz 11, während das KTM- Ajo Duo Miguel Oliveira und Brad Binder nicht über Startposition 12 beziehungsweise Startplatz 16 hinaus kamen.

Marcel Schrötter (Dynavolt Intact GP, P8)
“Es war ein sehr anstrengendes Wochenende bisher gewesen. Die Strecke hat es in sich ist und ist eine der anstrengendsten Strecken im Rennkalender. Sie richtig anstrengend zu fahren. Wir sind gestern weit weg gewesen und dann Training für Training rangekommen. Der zweite Run war heute super. Nomalerweise ist das Qualifying meine Schwäche. Nun müssen wir schauen wie es morgen klappt. Wir wollen während der Renndistanz konstanter werden, momentan bin ich aber erstmal happy. Ich muss es morgen genauso angehen wie in Argentinien und darf den Anschluß nicht verlieren. Die ersten drei vorn waren in den Trainings schon sehr schnell, ich will morgen schauen was geht und ein gutes Ergebnis einfahren!”

Die Ergebnisse des Qualifyings der Moto2 findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller-Uhlig

Fotos: EG 0,0 Marc VDS, Intact GP

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren