Superstock1000 Misano: Moser „der Speed hätte für Punkte gereicht“

P1060011

Marc Moser aus dem Ducati Triple-M Racing Team musste aufgrund keiner gewerteten Zeit vom Qualifying vom vorletzten Startplatz aus starten. Nur Faccani war hinter ihm. Im Rennen belegte der Frankfurter dann immerhin den 24.Rang.„Die Ausgangssituation mit dem technischen Defekt, wo die Maschine nur auf einem Zylinder lief, war denkbar ungünstig. Uns fehlte somit die ganze Trainingszeit und wir wurden nach hinten versetzt. Mein Start war allerdings gut und ich machte 4 Plätze gut. Ich fühlte mich wohl und bin gut in das Rennen reingekommen. Das schwierigste war seinen eigenen Speed zu fahren, da immer Fahrer zum Überholen anstanden. Bei einem Überholvorgang musste ich weit gehen und verlor drei Plätze, die ich natürlich wieder aufholen musste. Mit dem Rennverlauf an sich bin ich aber zufrieden, es hat sich nur alles zu weit hinten abgespielt, denn von meiner schnellsten Rundenzeit her, der 1:38,7 hätte ich locker in die Punkte fahren können!“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Sebastian Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren