Superstock1000 Lausitzring: Scheib aus Chile führt das Feld an

Nachdem es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag stark geregnet hatte, weckte die Fahrer am Morgen aber der Sonnenschein der Lausitz! Die Superstock1000 Piloten machten den Anfang der Sessions und es war der Chilene Maximilian Scheib der mit einer Zeit von 1:39,330 am Ende des Tages die Nase vorn hatte.Der WM Vierte Roberto Tamburini folgte dem Aprilia Piloten auf Rang 2 und verlor nur 0,126sec. Dahinter komplettierten die Piloten Federico Sandi, Mike Jones und Florian Marino die Top5. Der direkte WM Verfolger von Michael Rinaldi, Toprak Razgatlioglu, fuhr auf seiner ZX10 R Kawasaki zu Position 7. Rinaldi hingegen hatte noch etwas Anlaufschwierigkeiten und musste sich am Ende mit einer Zeit von 1:40,251 seinem Teamkollegen Mike Jones um knapp 0,7sec geschlagen geben und fuhr auf Platz 10.

Von den deutschen Piloten lagen nach dem ersten freien Training noch 3 der 4 Piloten innerhalb der Punkteränge. Zum Nachmittag hin änderte sich die aber und am Ende landeten die Piloten Fritz, Finsterbusch, Puffe und Moser auf den Rängen 12, 15, 17 und 24.

HIER die kompletten Ergebnisse.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren