Superstock 1000 Lausitzring: Jones mit erstem Karriere-Podium!

Mike Jones fuhr im Superstock-Rennen auf dem Lausitzring das erste Podium seiner Karriere ein. Der Australier erbte den zweiten Platz, nachdem in der vorletzten Runde Toprak Razgatlioglu und Federico Sandi in einen Zwischenfall verwickelt worden waren. Zuvor hatte Jones verzweifelt versucht, die Lücke zum Dritten zu zu fahren.

„Natürlich bin ich sehr glücklich über dieses Ergebnis. Es ist das erste Podium der Saison und mein bestes Resultat. Ich bin total happy und das Gefühl ist toll. Am Anfang des Rennens war ich ziemlich nervös und der Start war nicht gut. Ich habe in den ersten Paar Runden einige Fehler gemacht. Dann begann ich aber mich wohl zu fühlen und habe nach vorn gepusht. Ich habe einen guten Rhythmus gefunden und konnte konstant fahren. 

Ich denke, dass dies ein Wendepunkt in der Saison ist. Wie ich schon gesagt habe, war der Test hier sehr gut für die Arbeit an meinem Fahrstil. Das war die größte Verbesserung. Ich glaube, dass wir das mit in die letzten Rennen der Saison nehmen. Vielen Dank an mein Team, das mir so ein tolles Bike für dieses Wochenende gegeben hat und auch an meine Familie und Freunde. Der Support ist sehr wichtig um einen guten Job zu machen. Ein weiteres „Dankeschön“ geht an Troy Bayliss. Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit hier zu fahren, bei der er sehr viel dazu getan hat. „

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Avatar

    Dominik

    |

    Mike Jones scored his first podium in the Superstock 1000 class. The Australian finished in second place after an incident between the race winner Michael Rinaldi, Toprak Razgatlioglu and Polesetter Federico Sandi.

    „Of course I am very very happy with this result. It is the first podium of this season and my best result. I am absolutely ecstatic and the feeling is so great. In the beginning of the race I was quite nervous and the start was not fantastic. I made a few mistakes in the first couple of laps. But then I became comfortable and started to push forward. I found a good rhythm and was able to be consistent. 

    I think this is a big turning point of the season. Like I have explained the testing here was really good for me to work on my riding. That has been the biggest thing that I have improved. I think that I will carry this momentum to the last few races of the championship. Big thanks to my team for giving me such a fantastic bike this weekend and also to my family and friends. The support is very important for being able to do a good job. 

    I also would like to say a big „thank you“ to Troy Bayliss. I am very grateful for the opportunity to compete here. He has been very influential in this.“

    Reply

Kommentieren