Supersport300 Lausitzring: Noderer morgen direkt im Qualifying 2

In buchstäblich letzter Sekunde zog Gabriel Noderer im zweiten freien Training vor auf Platz 8 in der Zeitentabelle und darf sich nun über einen Direkteinzug ins Qualifying 2 freuen!

Gabriel Noderer

„Wir sind am Vormittag rausgegangen und wussten, dass wir durch den Test eigentlich gut aufgestellt sind, auch wenn ich dort heftig gestürzt bin. Ich hab es leider etwas falsch gemacht und mich zurückfallen lassen, um eine gute Lücke zu finden. Dies dauerte, weil mich auch die ganzen langsameren Fahrer überholen mussten. Ich wollte aber nicht das Zugpferd machen und die anderen ziehen. Mir gelang eine ganz gute Zeit, danach wurde mit roter Flagge abgewunken. Ich dachte es wäre komplett vorbei, aber dann machte die Boxengasse wieder auf, weshalb ich etwas unvorbereitet rausfuhr. Am Ende reichte es immerhin zu Platz 9.“

„Im zweiten freien Training hatte es zuvor heftig geregnet und es gab noch leichte nasse Stellen auf der Strecke. Ich fuhr zusammen mit meinem Teamkollegen raus und sah, dass er auch nicht viel schneller fuhr als ich. Also bin ich wieder reingekommen und wollte mein Reifenmaterial schonen, um am Ende noch einen rauszuhauen! Das Team meinte dann, ich bin schon auf Rang 12 zurückgefallen und somit fuhr ich sofort wieder zurück auf die Strecke. Ich fuhr einige 1:58er Zeiten und ich merkte wie der Grip hinten nachließ und der Reifen immer mehr zu rutschen begann. 2-3 Runden vor Schluss sind die Piloten Perez und Coppola an mir vorbeigegangen. Perez brach sofort ab und ließ sich hinter Coppola und mich zurückfallen. In der letzten Runde sah ich hinter Coppola, dass ich in der ersten Kurve schneller war. Auf der Gegengeraden dreht Coppola schließlich das Gas zu und ich musste dicht aus dem Windschatten raus an ihm vorbeigehen. Das war sehr knapp. Am Ende der Runde zog Perez schließlich wieder vorbei, ich hängte mich dran und mit vollem Risiko fuhr ich dann die 1:57,951. Ich bin froh nach der langen Durststrecke wieder dabei zu sein und morgen direkt ins Q2 einzuziehen, das haben wir uns verdient!“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren