Supersport300 Lausitzring: Noderer „mein Plan war klar“

Gabriel Noderer aus dem Scuderia Maranga Racing Team fuhr heute in der Superpole 2 eine Zeit von 1:57,460, welche letztendlich für den 6. Startplatz und somit sein bestes Saisonergebnis reichte. Racetrack-News hat mit ihm nach kurz nach dem Training gesprochen.

Gabriel Noderer

„Mein Plan war klar. Ich wollte als Erster auf die Rennstrecke gehen und danach vorne wegfahren. Mein Ziel ist es gewesen schon in der Einführungsrunde Gas zu geben, um schnell in einen guten Rhythmus zu kommen. Dies gelang mir auch halbwegs und ich fuhr mit einer hohen 1:57er Zeit gleich eine gute Pace. Nach einer weiteren schnellen Runde, wollte ich mich nochmals steigern. Ich bekam allerdings das Problem, dass mir die Gänge im Kurveneingang nicht sofort reinsprangen, sodass ich noch mal nachlupfen musste. Somit bremste ich auch immer später und ich konzentrierte mich wieder darauf flüssiger zu fahren. Ich drehte mich um und sah, dass Scott Deroue und Tim Georgi hinter mir langsamer machten. Also gab ich noch mal zwei Runden lang alles. Am Ende sprang Platz 6 heraus, damit sind wir richtig zufrieden. Vor allem bin ich alle Zeiten ohne Windschatten gefahren! Jetzt schauen wir mal was morgen im Rennen drinnen ist.“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren