Supersport300 Lausitzring: Georgi „Hinterradreifen ließ nach“

Der Berliner Tim Georgi ließ gleich im ersten freien Training mit Platz 4 aufhorchen und landete nach dem zweiten freien Training mit einer Zeit von 1:58,032 auf Rang 10. Das sagte Georgi selbst zu seinem Tag.

Tim Georgi

„Wir wussten erstmal überhaupt nicht, wo wir in dem Feld von der Position her stehen.  Zudem mussten wir uns vom IDM Reglement her an das der Supersport300 WM anpassen. Deshalb war für uns alles neu. Im ersten freien Training dann gleich auf Platz 4 zu stehen, war natürlich super und wir waren sehr zufrieden. Im Zweiten hat der Hinterradreifen nachgelassen und ich hab keine schnelle Runde zustande gebracht. Wenigstens sind wir direkt ins Q2 einzogen. Morgen kann es nur besser werden und ich denke da ist noch was drinnen!“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren