• RTN
  • Nachwuchs
  • Supermonos wieder mit Luftkühlung, dringende Fahrersuche

Supermonos wieder mit Luftkühlung, dringende Fahrersuche

cimg7929

Nach dem letzten Supermono-Rennen der Saison 2016 in Hockenheim richtet sich der Blick der Verantwortlichen bereits auf das nächste Jahr, wo sich erneut Veränderungen anbahnen, die jedoch mit einigen Schwierigkeiten behaftet sind. Nachdem das Konzept der Rookie-Wertung aufgegangen scheint, soll der Serie nun eine technische Maßnahme Aufschwung bescheren.

„Die Rookie-Wertung hat uns guten Nachwuchs gebracht. Dazu sollen aber nun auch wieder Luft gekühlte Mono-Bikes in die GSA integriert werden.“ so Jürgen Strohmann, der sich in der deutschen Abteilung der familiären Supermonos besonders um die Nachwuchsbetreuung kümmert. Die Voraussetzung für eine Einschreibung sei die Teilnahme an allen Rennveranstaltungen.

Die Wertung der Luft gekühlten Motorräder soll – ähnlich wie nach britischem Vorbild – parallel zur Rookie-Wertung geführt werden. Luft gekühlte Einzylinder-Motoren wurden vor allem in der Sound of Single-Zeit bis Ende der 1990er Jahre gefahren. Der Vorteil dieser Bikes liegt in ihrem geringen Gewicht und der Einfachheit der Motoren, etwa von Yamaha SRX, DR BIG oder Rotax.

Die Idee zur Wiedereinführung erklärt Strohmann wie folgt: „Es gibt einen großen Bestand, der leider in den Garagen vor sich hin dümpelt. Das sind Maschinen mit bis zu 75 PS. Diese bauen zwar durch die Hitze leider schnell ab, halten aber 15 Runden durch. Die Idee ist, genau diese Fahrzeuge wieder zu aktivieren und auf die Strecke zu holen. Die getrennte Wertung ist natürlich ein Muss, da die „Modernen Wasserkühler“, zum Beispiel von KTM einfach technisch schneller und haltbarer sind.“

Ein großes Fragezeichen schwebt jedoch seit Anfang dieser Woche über der Zukunft der Supermonos. Arie Vos hatte als Hauptinitiator des KTM 690 Cups seine Rennsportaktivitäten in der kommenden Saison abgesagt. Grund war für den Niederländer eine zu geringe Zahl an 690-Piloten. Damit fällt für die European Supermonos ein wichtiger Kooperator weg, hatte man doch in diesem Jahr fünf internationale Veranstaltungen als Partnerprojekt bestreiten können. 

Damit die Supermono-Planung für das nächste Jahr gesichert ist – das Teilnehmerfeld muss aus mindestens 25 Fahrern bestehen – sind nun alle Dauerstarter für die Saison 2017 dringend aufgerufen, sich bis zum 15. Dezember per Email anzumelden unter:  juergen@supermono.de. Ein Benzinzuschussbonus ist inbegriffen. 

bremer-hannes-2

eastwood-galle-11

Text: Dominik Lack

Fotos: Jürgen Strohmann

 

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren