• RTN
  • Allgemein
  • Supermono: Saisonauftakt in Croix: Wimmer unschlagbar!

Supermono: Saisonauftakt in Croix: Wimmer unschlagbar!

Rund 25 Fahrer aus ganz Europa versammelten sich auf der Rennstrecke von Croix en Ternois in Nordfrankreich für die erste Runde des europäischen Supermono Cup. Der amtierende Champion Mike Velthuijzen konnte wegen eines Off-Road-Unfall einige Wochen zuvor nicht teilnehmen.

Das Wetter zeigte sich zunächst kalt und windig und auch ein Paar Schauer gab es zwischen dem Q1 und Q2. Nach Q2 war der Niederländer Jerry van de Bunt vorn, der sich die Pole gefolgt von Lukas Wimmer, Allan Østli und Neuzugang David Hampton holte. Alle hatten eine Rundenzeit weit unter 1 Minute zu verzeichnen.

Manni Kehrmann, Lukas Wimmer und Niels Gerritsen kämpften in der German Supermono um die vorderen Plätze. Dahinter folgten Christian und Jürgen Schmeink Jermo und Rookie Dustin Gerken.

Rennen 1:
Nach dem Start übernahm sofort Lukas Wimmer die Führung. Dicht gefolgt wurde der Österreicher vom Dänen Allan Østli und dem Niederländer van de Bunt. Wimmer an der Spitze ließ über die 17-Runden Renndistanz nichts anbrennen und sicherte sich mit einer Bestzeit von 56,20 Sekunden den ersten sieg der Saison. Østli kam neun Sekunden dahinter als Zweiter an. Mit der Happeck Rotax platzierte sich van de Bunt als Dritter. Ausfälle gab es derweil nicht zu knapp. David Hampton (Tigercraft), Maarten Janssens, Jean Claude Paul, Marjorie Herve und Libor Kamenicky konnten das Rennen nicht beenden.

In der GSA-Wertung waren die gleichen Gesichter vorn, die auch schon das Qualifying bestimmt hatten. Manni Kehrmann wurde hinter Wimmer Zweiter vor Niels Gerritsen.

Rennen 2:
Der Zweite Supermono-Lauf schien eine Kopie des ersten Durchgangs zu werden. Lukas Wimmer machte sich daran, vom Start weg allen davon zu fahren. Jedoch verlor er im ersten Linksbogen die Front und warf seine Kraemer KTM in den französischen Kies. Er nahm das Rennen wieder auf und rollte anschließend das Feld von hinten auf. Die Führung übernahm zunächst Henry Jocelyn vor Allan Østli, die sich nicht schlecht wunderten, als irgendwann hinter ihnen wieder der zuvor gestürzte Wimmer auftauchte. Der 20-Jährige machte mit seinen Gegner kurzen Prozess und holte den zweiten Laufsieg. Hinter ihm ging Østli an Jocelyn vorbei und wurde Zweiter.

Das GSA-Treppchen sah mit Wimmer, Kehrmann und Gerritsen genauso aus, wie im ersten Rennen.

Die kompletten Ergebnisse der Europameisterschaft gibt es Hier.


Text: Dominik Lack

Foto: GSA Press



RTN wird unterstützt von:

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren