• RTN
  • Allgemein
  • Superbike WM: Rea holt sich nach Wechsel zu Kawasaki die Pole in Philip Island!

Superbike WM: Rea holt sich nach Wechsel zu Kawasaki die Pole in Philip Island!

Der Nordire Jonathan Rea holte sich bei der ersten Superpole des Jahres den ersten Platz.

              

Nachdem am ersten Tag Alex Lowes (Suzuki) und der aus der Moto2 Klasse umgestiegene Jordi Torres (Aprilia) die Zeitenlisten angeführt hatten, waren es heute bei den freien Trainings 3 und 4, Leon Haslam (Aprilia) und Michael Vd Mark (Honda) die an der Spitze das Sagen hatten. Alles in allem bislang ein sehr ausgeglichenes Leistungsverhältnis, wobei Ducati etwas unter den vorher hohen Erwartungen blieb. Nicolas Terol konnte Chaz Davies auf der Werks Ducati oftmals in den Schatten stellen.

Für Troy Bayliss fing das erste Training mit einem Elektronik Problem an, sodass er am ersten Tag nur zu insgesamt 15 Runden kam. Er steigerte sich aber stetig und kratzte zum Schluss an den Top Ten, bevor es in die Superpole ging.

Die Superpole 1 startete um 15 Uhr Ortszeit, was bei uns in Mitteleuropa frühes Aufstehen bedeutete, nämlich 5 Uhr. Nachdem die Superpole 1 einmal aufgrund eines Sturzes von Mathew Walters (Pedercini Kawasaki) unterbrochen werden musste, schafften es Matteo Baiocco (Ducati) und Leandro Mercado (Ducati) in die Superpole 2. Dass dabei gerade der Argentinier Leandro Mercado den Sprung in die Finale Superpole geschafft hat, darf als kleine Überraschung gewertet werden, da er erfahrene Leute wie Randy de Puniet (Suzuki), Troy Bayliss (Ducati) oder Leon Camier (MV Agusta) auf die Plätze 3, 4 und 5 verwies.

Die Superpole 2 begann mit einem starken Jonathan Rea (Kawasaki).  Er führte bis 5 Minuten vor Schluss die Zeitentabelle an, bis Chaz Davies (Dacati) mit 1:30:800 eine starke Runde gelang und sich an die Spitze setzte. 4 Minuten vor Schluss war David Salom (Kawasaki) auf einer schnellen Runde, konnte diese aber nicht beenden, da er spektakulär im letzten Streckenabschnitt abflog und somit für die nächste Unterbrechung sorgte. (Die Unterbrechung sorgte aber diesmal für einen Abbruch. Es wurde die letzte Runde vor dem Sturz gewertet und da war Jonathan Rea noch in Führung).
Somit steht die erste Startaufstellung für das Jahr 2015. Die Tatsache, dass unter den Top 5 auch fünf Hersteller vertreten sind, verspricht ein spannendes Rennen für morgen!

Die Rennen zur Superbike und Supersport WM werden morgen ab 02 Uhr live auf Eurosport übertragen!




Text: Sebastian Lack

Foto: Kawasaki Racing

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren