Superbike-WM mit Versuchen zu mehr Fannähe

Die Paddock-Show, bei der an jedem Rennwochenende der Superbike-WM die Fahrer auf Tuchfühlung mit den Fans gehen, erfreut sich schon seit mehreren Jahren zunehmender Beliebtheit. Nun gehen die Organisatoren einen weiteren Schritt in Richtung Fannähe und folgen so dem Vorbild der British Superbike.

Im Rahmen der derzeit stattfindenden letzten Saisonstation der Superbikes in Katar experimentiert die Dorna mit einer neuen Variante des Parc Fermé, der wie bei der BSB im Paddock stattfinden soll. Die Fahrer fahren in diesem Konzept nach der Auslaufrunde direkt in das Fahrerlager neben die Bühne der besagten Paddock Show, wo sie interviewt und vom Team in Empfang genommen werden.

Auch die Podiumszeremonie wird – wie dies auch schon in nationalen Serien wie der IDM praktiziert wurde- im Paddock stattfinden. “Die Podiumszeremonie in die Paddock Show zu verlagern ist eine ganz natürliche Entwicklung für die Worldsbk”, erklärte Daniel Carrera, der executive Director der Superbike-WM. “Wir wissen, dass der Losail International Circuit die besten Voraussetzungen in Sachen Infrastruktur und Logistik bietet, um diese Innovation zu testen und, dass er uns eine gute Referenz für die Zukunft sein wird. Wir werden anschließend die Durchführbarkeit mit jeder einzelnen Rennstrecke im Kalender abwägen.”

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Worldsbk.com

Trackback von deiner Website.

Kommentieren