• RTN
  • Allgemein
  • Superbike-WM in Sepang 2014: Befreiender Sieg für Melandri in Lauf 1

Superbike-WM in Sepang 2014: Befreiender Sieg für Melandri in Lauf 1

Marco Melandri konnte nach Jagd auf seinen Teamkollegen den ersten Superbike-Lauf in Sepang gewinnen.


Es war ein dramatischer erster Lauf der Superbike-WM in Sepang. Während die beiden Werksaprilias im Paarlauf den Sieg unter sich ausmachten, räumte Loris Baz schon in Runde 1 den WM-Führenden Tom Sykes ab.

Baz war von Platz 6 aus ins Rennen gegangen und hatte sich sehr spät in die Startkurve hineingebremst. Beim Umlegen im Geschlängel rutschte ihm dann das Vorderrad weg. Seine Kawasaki krachte in das Bike seines Teamkollegen, der ebenfalls stürzte und dabei noch Alex Lowes mitriss. Im Kiesbett hielt sich Sykes das Handgelenk. In das Gerangel war außerdem Jonthan Rea involviert, der einen weiten Bogen ging und sich anschließend von hinten nach vorn kämpfen musste. Schlecht gestartet war der Trainingsdritte Davide Giugliano, der sich mit Leon Haslam um Platz 6 balgte.

An der Spitze startete indes Polesetter Sylvain Guintoli einen Ausreißversuch und machte eine Lücke von rund 2 Sekunden auf. Ducati-Pilot Chaz Davies überholte mehrmals den Zweitplatzierten Toni Elias und machte nun Jagd auf Guintoli. Dessen Tempo war allerdings zu hoch. Der einzige, der dem Franzosen ebenbürtig zu sein schien, war Teamkollege Marco Melandri. Der kleine Italiener setzte sich schnell auf 2 und konnte den Rückstand bis zur Rennmitte wett machen. Als er im letzten Renndrittel absolut in Schlagdistanz war, ging er denn auch vorbei und zog die Pace mit stark nachlassenden Reifen noch einmal an. In den letzten Runden versuchte Guintoli noch, an Melandri dran zu bleiben, konnte aber nur an einigen Stellen später bremsen. Nach einigen kleineren Fehlern musste er sich mit Platz 2 begnügen.

Marco Melandri gewann damit sein erstes Saisonrennen und kann nun auf bessere Ergebnisse hoffen. Zuletzt hatte er deutliche Signale an Aprilia gegeben, dass er mit dem aktuellen Bike nicht fahren könne.

Eine weitere Überraschung war Eugene Laverty. Der irische Crescent-Suzuki-Pilot war schnell an der Verfolgergruppe dran und konnte als Dritter auf das Podium fahren. Nach einem kleinen Fehler von Toni Elias in der Zielkurve wurde Chaz Davies Vierter. Bester Evo-Fahrer war einmal mehr David Salom, der als Neunter vor Leon Camier ins Ziel kam. Einige Bikes im hinteren Feld hielten die Hitzeschlacht bei 35 Grad Lufttemperatur bei unglaublich hoher Luftfeuchtigkeit nicht stand und kamen Fabien Foret, Sheridan Morais, Peter Sebestyen, Claudio Corti und Niccolo Canepa an die Box.


In der WM führt weiterhin Tom Sykes vor Rea und Guintoli. Der zweite Lauf startet um 10:30 (MEZ).



Text: Dominik Lack

Foto: worldsbk.com

Mehr zum Thema auf Racetrack-News hier



Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren