• RTN
  • Allgemein
  • Superbike-WM in Misano 2014: Lauf 2: Sykes macht erneut kurzen Prozess

Superbike-WM in Misano 2014: Lauf 2: Sykes macht erneut kurzen Prozess


Nach seinem überragenden Triumph im ersten Lauf der Superbikes in Misano, dominierte Tom Sykes seine Gegner auch im zweiten Durchgang.



Das Rennen begann mit einem Raketenstart von Davide Giugliano. Der Römer kam dabei allerdings ein bisschen zu früh weg und bekam nach einer Runde eine unumstrittene Ride-Through-Strafe aufgebrummt. Bis dahin sammelte er vor seinen Fans zwar noch Führungskilometer, war bei der Boxendurchfahrt aber sichtlich sauer. Er rollte im Anschluss das Feld von hinten auf, überholte einen Evo-Fahrer nach dem anderen und wurde noch Neunter.

An der Spitze war Tom Sykes der Verfolgergruppe schnell entwischt. Am Schluss betrug der Abstand drei Sekunden. Dahinter jedoch bildete sich ein Drei-Mann-Zug mit Loris Baz, Marco Melandri und Sylvain Guintoli. Während es am Anfang noch so aussah, als könnte Guintoli ein schnelleres Tempo gehen, war es ab Rennmitte Melandri, der Druck auf Baz ausübte. Die beiden kämpften bis zum Schluss um den zweiten Platz. Besonders die erste Kurve hatte es Melandri angetan, der ansonsten auf dem winkligen Kurs von Misano keinen Weg am Kawasaki-Piloten vorbeifand. Dort kam es zu einigen Bremsduellen, die Baz schlussendlich jedoch gewann. Melandri wurde Dritter und so waren exakt die gleichen drei Fahrer auf dem Podium zu finden wie in Lauf 1.

Eine Parallele zu Lauf 1 zeigte sich auch durch Aprilia-Pilot Toni Elias. Er drehte in der ersten Runde mächtig auf, machte einige Positionen gut, wurde aber im gleichen Atemzug wieder durchgereicht und nach Zweikämpfen mit Jonathan Rea ein weiteres Mal Sechster. Hinter Elias kamen die beiden Suzuki-Fahrer Eugene Laverty und Alex Lowes an. Ducatis Chaz Davies, der noch im ersten Rennen um das Podest gekämpft hatte, stürzte ebenso wie Christian Iddon auf der Bimota. Ein Wochenende zum vergessen erlebte wie leider schon so oft diese Saison Leon Haslam. Nach Platz 10 in Lauf 1 wurde er im zweiten Lauf nur Zwölfter.

Der Kampf um die schnellste Evo-Bike-Position wurde im Rennen vor allem zwischen dem nach seiner langen Verletzungspause wiedergekehrten Sylvain Barrier und David Salom ausgetragen. Barrier musste sich im Rennverlauf jedoch wegen Abkürzung der Strecke einen Platz zurückfallen lassen. Am Ende war Salom erneut schnellster Evo-Fahrer.

Weiter geht es für die World Superbikes mit der achten Saisonstation am 06. Juli in Portimao. Als WM-Führender nach Portugal geht weiterhin Tom Sykes (251 P.) vor Sylvain Guintoli (212 P.) und Loris Baz (210 P.).








Text: Dominik Lack

Foto: Mario Böttger

Mehr zum Thema auf Racetrack-News hier



Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren