• RTN
  • Allgemein
  • Superbike-WM in Jerez: Baz glüht zur Pole mit Streckenrekord!

Superbike-WM in Jerez: Baz glüht zur Pole mit Streckenrekord!

Bei schönstem Sonnenschein hat heute Superbike-Kawasaki-Pilot Loris Baz mit einer 1:40,298 die Pole Position geholt. Der Franzose wird im morgigen Rennen zum zweiten Mal in seiner Karriere von Platz eins aus starten.

Baz zeigte sich nach dem erfolgreichen Tag überaus gut gelaunt:
“Wir haben für die Superpole etwas am Setup des Bikes geändert und es hat sich ausgezahlt. I hätte im ersten Sektor noch mehr pushen können, weil ich nicht genau wusste, wie es um den Grip beim Reifen bestellt war. Ich schätze, ich war im zweiten Abschnitt ziemlich schnell und deshalb war es eine sehr gute Runde. Es ist meine zweite Pole dieses Jahr und die erste unter komplett trockenen Bedingungen, darum bin ich sehr glücklich. Am Morgen hatte ich Schwierigkeiten, den besten Grip zu finden, aber das hatten wir alle. Wenn es hier so heiß ist, ist alles ein bisschen merkwürdig. Ich glaube wir waren von Anfang an gut an diesem Wochenende und ich bin zuversichtlich für die Rennen.”

Auch Teamkollege Tom Sykes war zufrieden konnte er doch sein Ziel, in der ersten Reihe zu stehen mit Platz 3 erreichen. Zwischen das Kawasaki-Duo schob sich wie schon so oft in dieser Saison Ducati-Fahrer Davide Giugliano. Der Römer stellte nach schwierigen freien Trainings seine Panigale 1199 auf den zweiten Startplatz. Vierter wurde Marco Melandri, der auf seinen schnellen Runden unter anderem von Sturz Sylvain Barriers gestört wurde. Durch die Asphalttemperaturen von 33Grad bauten die Qualifyer dann derart schnell ab, dass seine zweite Runde keine Verbesserung mehr brachte. Melandri war dennoch positiv gestimmt: “Jerez ist eine Strecke wo es nicht schwer ist zu überholen, also ist die zweite Reihe mit einer guten Pace in Ordnung.”

Hinter Melandri wird morgen sein Aprilia-Teamkollege Sylvain Guintoli Aufstellung nehmen. Der WM-Zweite hinkte dem Spitzentempo um einige Zehntelsekunden hinterher und hofft, morgen im Warm Up noch gute Verbesserungen machen zu können. Eugene Laverty eroberte für Suzuki den sechsten Platz vor Chaz Davies und Leon Haslam.

Sylvain Barrier auf der BMW wurde als Zwölfter schnellster EVO-Pilot. Er hatte sich zuvor mit einer Zeit von 1:41, 768 in der Superpole 1 durchgesetzt. Im zweiten Durchgang büßte er auf diese Zeit mit seinem Crash über eine Sekunde ein.




Text: Dominik Lack

Fotos: worldsbk.com

Mehr zum Thema auf Racetrack-News hier




Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren