STK1000 Imola: Reiterberger verliert den Poker

Ein ungewohntes Bild zeigte sich am Ende im Qualifying der Superstock1000 EM, denn wer Markus Reiterberger in der Zeitenliste finden wollte, musste bis zu Platz 9 runterschauen. Warum es soweit kam erzählte er uns danach im Interview.

Markus Reiterberger

“Wir konnten uns im ersten freien Training über eine Sekunde steigern, das war mal richtig positiv! Auch für den Rennspeed schaut es gut aus. Dafür wollen wir morgen im Warm Up noch etwas an der Geometrie ausprobieren, was eigentlich schon im Qualifying geschehen sollte. Leider machte uns das Wetter dort einen Strich durch die Rechnung und es war schwierig zu entscheiden wie wir rausgehen sollten. Es war am Anfang noch etwas trocken, daher ging ich mit der Trockenabstimmung und den Regenreifen raus, um die Strecke zu besichtigen. Leider wurde es immer nasser und wir konnten das Setting in der kurzen Zeit nicht mehr anpassen. Ich fühlte mich nicht 100%ig wohl, weshalb es nur zu Platz 9 reichte. Meine beiden Hauptkonkurrenten sind aber auch um mich herum und mit einem guten Start sowie guten ersten Runden sollte das Podium möglich sein.”

HIER die kompletten Ergebnisse.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Donnyfoto.com

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren