STK1000 Brünn: Reiti kämpft sich durch den Regen

Nachdem Markus Reiterberger die trockenen Trainings regelrecht dominierte und nur für Regenverhältnisse seine Schwierigkeiten ankündigte, trat genau dies im Rennen ein. Es gab einen heftigen Regenschauer. Reiterberger behielt aber die Nerven und fuhr zu einem wichtigen 4. Rang! Wir sprachen im Anschluss an das Rennen mit ihm.

Markus Reiterberger

“Das war natürlich schade, denn wir dominierten das ganze Wochenende über und kurz vor dem Rennen fing es an zu regnen. Ich bin froh noch 4. geworden zu sein und hatte Chancen aufs Podium. Wir haben das Motorrad in der Startaufstellung noch auf Regen umgebaut, weil die Besichtigungsrunde fast trocken war, aber wir sahen das es feuchter wurde. Also bauten wir alles auf Regen rum nur vorne schafften wir nicht mehr alles, sodass die Feder nicht ganz so weich war. Das fehlte uns ein wenig im Rennen. In der zweiten Kurve direkt nach dem Start hatte ich einen Rutscher. Ich sah in der Aufwärmrunde das dort Aqua Planing ist und wollte probieren wie weit es geht, war aber nicht weiter schlimm. Ich fuhr trotzdem mit den Regenspezialisten lange mit und holte am Ende wichtige Punkte, auch wenn die Meisterschaft nun geworden knapper ist.”

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren