STK1000 Assen: Reiterberger “ich war mein einziger Gegner”

Wieder ein perfektes Wochenende für den BMW Pilot Markus Reiterberger. Pole, Rennsieg, die schnellste Rennrunde und somit die EM-Führung weiter ausgebaut! 

Markus Reiterberger

“Mein einziger Gegner schien heute ich selbst und meine Uhr auf dem Dashboard gewesen zu sein. Das haben wir vorher aber schon geahnt. Wir wollten die ersten paar Runden gut starten und wegfahren. Dies gelang mir auch, sodass ich schauen konnte ob der Abstand weiter wuchs und das tat er. Ich konnte danach das Rennen relativ ruhig zu Ende fahren. Ich durfte aber nicht bummeln, denn dann passieren leicht Fehler. Die Probleme mit unserem Vorderrad waren auch so gut wie weg, da wir beim Setting und meiner Fahrweise eine Lösung fanden. Ich kann nur Danke sagen beim Team für dieses wunderbare Motorrad, es hat sich richtig gut angefühlt. Nun geht es nach Imola. Dies ist eine brutal geile Strecke und anstrengend für den Fahrer durch das viele bergauf- und ab. Der Kurs ist relativ langsam von den Kurven her, deshalb wird es viele Wheelies und Slides geben. Ich mag die Strecke aber total gerne.”

Auf die Frage, ob ein Wildcardeinsatz in der Superbike WM in diesem Jahr geplant ist, meinte Reiti: “Nein das ist nicht geplant. Wir wollen das Geld lieber sparen und planen für die nächste Saison in die Superbike WM komplett einzusteigen!”

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren