STK1000 Assen: Reiterberger lässt in der Sonne nichts anbrennen

Bei sommerlichen Temperaturen gingen heute die Superstock1000 Piloten um 09Uhr als erste auf die Strecke. In beiden Sessions behielt der BMW Pilot Markus Reiterberger die Oberhand und führte am Ende des Tages das Feld mit einer Zeit von 1:37,326 an.Der Zweitplatzierte Maximilian Scheib fuhr seine Aprilia auf Rang 2, musste aber schon um 0,904sec abreißen lassen auf Markus Reiterberger. Roberto Tamburini komplettierte mit der nächsten BMW die erste Startreihe. Florian Marino (Yamaha) und Federico Sandi (Duacati) belegten die Plätze 4 und 5, bevor auf Rang 6 der zweite Deutsche im Bunde, Jan Bühn, folgte.

Interessant zu sehen war, dass neben Reiterberger und Bühn nur die Piloten Sandi, Russo und Pinsach ihre Zeiten vom Vormittag nicht verbessern konnten. Bei Sandi war es sturzbedingt. Der Italiener musste im zweiten freien Training gleich zu Beginn der Session zu Boden und fuhr danach nicht mehr weiter. Außerdem musste das Training wenig später mit roter Flagge unterbrochen werden, nachdem sich der Türke Ali Efe Yegin in den Kies verabschiedet hatte und ins Medical Center gebracht werden musste.

HIER das komplette Ergebnis.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren