Spielberg-GP: Zarco siegt weltmeisterlich

zarco-1-2

Johann Zarco bewies beim Moto2-Rennen in Spielberg ein weiteres Mal, dass er den Weltmeistertitel in der mittleren Klasse zurecht trägt. Der Franzose taktierte klug und schlug im richtigen Moment zu. Den Sieg holte er am Ende mit 3,058 Sekunden vor Franco Morbidelli und Alex Rins.

Den besten Start erwischte Franco Morbidelli, der sich an die Spitz setzte und in der ersten Runde ein Paar Meter zwischen sich und seine Verfolger bringen konnte. Zunächst übernahm Teamkollege Alex Marquez die zweite Position, wurde jedoch von Marcel Schrötter überholt. Der Deutsche war von Rang vier aus gestartet und machte nach einem kurzen Duell mit Tom Lüthi Jagd auf Morbidelli. Weltmeister Johann Zarco reihte sich in den ersten Runden auf Platz vier ein.

Für Jonas Folger war der Österreich-GP bereit nach wenigen Runden beendet. Der Dynavolt Intact GP-Fahrer verbremste sich in Turn 3 und stürzte im Kiesbett. Folger versuchte anschließend weiterzufahren, doch dabei sprang nur ein magerer 26. Rang heraus. Auch Sam Lowes konnte nur wenige Rennkilometer auf dem Red Bull Ring sammeln. Der Brite rutschte über das Hinterrad aus. Zwar konnte er weiter fahren, warf seine Kalex aber noch ein zweites Mal spektakulär weg. Währenddessen änderte sich vorn das Bild insofern, als dass Tom Lüthi auf Platz drei vor fuhr. Es dauerte nicht lange und die vierköpfige Spitzengruppe schob sich zusammen. Bei noch 15 zu fahrenden Runden schaffte es Schrötter auf Platz eins, gab seinen Platz auf der Geraden jedoch freiwillig auf. 

Ab der Hälfte der Renndistanz machte auch Johann Zarco Druck. Der Franzose zog erst mit einem sehr späten Bremsmanöver an Schrötter vorbei und nahm dann Morbidelli ins Visier, den er ebenfalls überholte. Auch Tom Lüthi schaffte es kurz darauf, den Italiener hinter sich zu lassen. Dieser jedoch kam zurück und die letzte Runde wurde es eng zwischen den beiden. Zuerst ging Morbidelli vorbei, doch Lüthi konterte. Beim zweiten Angriff waren beide so sehr am Limit, dass Lüthi auch für den hinten fahrenden Alex Rins aufmachen musste. Am Ende wurde Morbidelli Zweiter vor Rins.

Weiter hinten kam im Zweikampf Simone Corsi zu Sturz. Der Italiener versuchte an Hafizh Syharin vorbeizugehen, rutschte dabei jedoch in die Verkleidung des Malaien. 

Sandro Cortese kämpfte nach dem Start lange um die letzten Punkteränge, konnte zum Ende hin aber sogar an den Top 10 kratzen. Der Schwabe erreichte Rang 11. Marcel Schrötter musste zwar zur Spitzengruppe abreißen lassen, schaffte aber dennoch Platz fünf. 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren