Spielberg-GP: Öttl „Nie das Gefühl Platz 2 zu verlieren“

Darauf hatte der Deutsche lange gewartet: in Spielberg fuhr Philipp Öttl zum zweiten Mal in seiner Moto3-Karriere aufs Podium. Während des gesamten Rennens versucht der 21-jährige sich immer wieder an die Spitze zu bringen, doch erst vier Runden vor Schluß gelang es dem Schedl GP Piloten sich auf Platz 2 zu behaupten und diese Platzierung schließlich bis ins Ziel zu retten.

„Vor der Sommerpause befand ich mich in jedem Rennen ziemlich allein auf weiter Flur und lag immer hinter der Führungsgruppe,“ eröffnete Öttl anschließend. „Ich habe immer gepusht und dachte es wäre heute das gleiche.Ich hatte eine gute Pace die ganze Zeit über und habe alles gegeben. Leider unterlief mir ein Fehler. Ich habe mich beim Bremsen etwas verschätzt und bin bis Rang sieben zurückgereicht worden. Das ärgert mich, denn ich hätte das Tempo von Mir mitfahren können,“ berichtete Öttl. Beunruhigt hatte das den Bayern diesmal jedoch nicht und es reichte im Kampf schließlich sogar für Platz 2. „Ich konnte mein Tempo abspulen und hatte nie das Gefühl, dass der zweite Platz noch in Gefahr gerät. Eine große Feier gibt es jedoch nicht, da wir am Montag noch Tests haben, aber dann am Abend ist ja auch noch Zeit.“

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren