Spielberg-GP: Morbidelli gewinnt fehlerfreies Rennen

Franco Morbidelli behielt beim Moto2 Rennen in Österreich die Nerven, während die anderen Piloten Fehler machten und sich gegenseitig behinderten. Der Italiener gewann am Ende mit 1,3sec Vorsprung vor seinem Teamkollegen Alex Marquez!

 

 

 

 

Der Start in das Moto2 Rennen verlief ziemlich turbulent und gleich in der ersten Kurve kam es zu einem Massensturz. Xavi Vierge verschätzte sich und holte nach einem Rammstoss Fabio Quartararo vom Motorrad, wodurch die Piloten Baldassarri, Simeon und Locatelli auch betroffen waren. Der Deutsche Sandro Cortese bekam ebenfalls einen Stoß von der Seite, blieb aber auf dem Motorrad sitzen. Allerdings öffnete sich sein Airbag durch den Stoß, womit der Berkheimer zum Aufgeben gezwungen wurde.

An der Spitze hatte sich in der Zeit Franco Morbidelli die Führung gesichert, vor dem Schweizer Tom Lüthi, der beim Brünn Grand Prix ordentlich Punkte auf Morbidelli gut gemacht hatte. Dahinter folgten Pasini und Marquez. Gleich in der Anfangsphase unterläuft Lüthi ein Fehler auf der Geraden und ihm springt ein Gang heraus, worauf ihn Alex Marquez und Pasini überholten. In Runde 6 schnappte sich Lüthi Platz 3 wieder zurück und danach begann ein Kampf zwischen Lüthi und Marquez, der sich sehen ließ. Beide Fahrer hatten dabei in Teilbereichen auf der Strecke ihre Stärken, was das Überholen und vor allem vorne bleiben umso schwieriger machte. Mattia Pasini musste in der Phase durch einen Verbremser abreißen lassen.

Lüthi biss sich an Marquez die Zähne aus, während dieser sogar einen Angriff auf seinen Teamkollegen startete und für kurze Zeit in Führung ging. „Morbido“ konterte aber in der selben Runde und stellte somit schnell die Rangordnung im Team wieder her. Von hinten zeigte der Portugiese Miguel Oliveira eine starke Leistung. Der KTM war von Platz 8 aus ins Rennen gestartet und arbeitete sich immer weiter nach vorne vor. In der 20. Runde lag er nach einer Reihe schnellster Rennrunden schon auf Platz 4 und hatte das Podium in Sichtweite, als ihm ein Fehler unterlief und er in Kurve 8 heftig zu Boden musste. Somit war der Traum von einem KTM Podium beim Heimrennen dahin.

Tom Lüthi musste am Ende noch kämpfen, um sich auf Platz 3 zu halten, denn der SKY46 Fahrer Francesco Bagnaia kam dem Schweizer bedrohlich nahe. Am Ende reichte es für Lüthi aber noch zu Platz 3, hinter Alex Marquez und Franco Morbidelli. 4. wurde Bagnaia vor Pasini und Nakagami. Dominique Aegerter aus dem Kiefer Racing Team landete auf Platz 9.

HIER das komplette Rennergebnis.

HIER der neue WM Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren