• RTN
  • Allgemein
  • Speedweek Oschersleben: Superside FIM Streuer/Koerts holen sich den Weltmeistertitel 2015

Speedweek Oschersleben: Superside FIM Streuer/Koerts holen sich den Weltmeistertitel 2015


Zur Speedweek in Oschersleben startete dieses Wochenende die mit Hochspannung erwarteten letzten Läufe im Kampf um den Weltmeistertitel in der FIM Superside 2015.

Die amtierenden Weltmeister des letzten Jahres Reeves/Cluze nutzten ihre Chancen aus, um mit ihrem Sieg im Sprintrace am Samstagmorgen den Abstand auf die Tabellenführenden Bennie Streuer und Gert Koerts, von 15 auf zehn Punkte, zu verkürzen. Mit 3.331 sec. Abstand überfuhr das britisch – französische Gespann die Ziellinie vor den Niederländern Streuer/Koerts und den Drittplatzierten Päivärinta/Kainulainen. Somit waren beste Voraussetzungen für das Rennen am Sonntag um die Entscheidung in der Weltmeisterschaft geschaffen.



Zum letzten Lauf am Sonntagmittag startete das Gespann Reeves/Cluze wie gewohnt von der Pole Position, kam jedoch beim Start nicht gut weg und musste die Führung in der ersten Runde an das britische Duo Peach/Richardsen abgeben. Die führende Gruppe komplettierten an dritter Stelle Streuer/Koerts. 

 

Für das Gespann Holden/Hawes war das Rennen schon zu Beginn gelaufen. Sie schieden vorzeitig aufgrund eines Drehers in der vorletzten Kurve aus. In den folgenden zwei Runden attackierten Reeves/Cluze mehrfach das Seitenwagengespann mit der Startnummer 14 und konnten in Runde 3 Peach/Richardson überholen. Die Top 3 Gruppe um Reeves, Streuer und Peach setzte sich zügig vom restlichen Fahrerfeld ab und verwiesen die Gespanne Gürck/Wechselberger und das AKW Kretzer Racing Team auf die Plätze 4 und 5, dicht gefolgt von Päivärinta/Kainulainen. Den Finnen gelang es schließlich immer Dichter aufzuschließen und im Duell eine bessere Platzierung mitzukämpfen. Währenddessen setzten sich Reeves/Cluze erneut weit an der Spitze ab und dominierten das Rennen erneut bis zum Schluss.


Die aufgrund fehlender Teilnahme am Zeittraining vom letzten Platz gestarteten Roscher/Burkard konnten sich ins mittlere Feld vorarbeiten und lieferten sich mit Rutz/Hofer über mehrere Runden ein spannendes Duell um Platz 7, dass sie am Ende klar für sich entscheiden konnten. 

In der Zwischenzeit kämpften die Duo’s 44 Racing, Polizei Sport Verein Wels Gürck Racing und AKW Kretzer Racing um die Plätze 4. Die Finnen konnten sich am Ende der Start Ziel Geraden in Runde 7 durchsetzen und machten wertvollen Boden gut um in der Weltmeisterschaftsentscheidung weiter mithalten zu können.  Gürck und Wechselberger konnten mit dem vorgelegten Tempo nicht weiter mithalten und mussten das Duo ziehen lassen. Die Entscheidung um Platz 4 war somit gefallen und Uwe Gürck und Manfred Wechselberger sahen sich Andre Kretzer und Jens Lehnertz gegenüber. In der letzten Runde versuchten Kretzer/Lehnertz zu attackieren was ihnen jedoch nicht gelang. 

Der Tagessieg ging somit an Tim Reeves und Gregory Cluze mit 16.513 sec. Vorsprung auf die Zweitplatzierten Bennie Streuer und Geert Koerts. Für die Niederländer Streuer und Koerts reichte diese Platzierung aus, um sich den Weltmeistertitel mit 180 Punkten vor Reeves/Cluze zu sichern. Ein kleiner Zwischenfall ereignete sich in der Auslaufrunde als der Drittplatzierte Andrew Peach seinen Beifahrer Charlie Richardson verlor. Richardson musste daraufhin zum Kontrollcheck ins Medical Center und konnte an der Siegerehrung nicht teilnehmen. 

 


Text: Doreen Müller

Fotos: Doreen Müller & Dominik Lack
 


  










Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren