• RTN
  • Allgemein
  • Speedway in Norden: Andreas Lyager erneut “Mr. Störtebeker”

Speedway in Norden: Andreas Lyager erneut “Mr. Störtebeker”

20160515_173448

Trotz der schlechten Wetterprognose sind zahlreiche Zuschauer am Pfingstsonntag in das Motodrom Halbemond gekommen…

Der Start der Läufe um den Störtbeker Superpokal erfolgte um 14.30. Petrus hatte ein Einsehen mit den Speedwayfans und es kam nach Regenschauern vereinzelt sogar hin und wieder die Sonne durch. Im 1. Heat holte sich Marcin Nowak (PL) die 3 Punkte, gefolgt von Max Dilger (D), Dennis Jonsson (S) und Xavier Murat (F). Der Heat 3 versetzte uns einen großen Schreck. In der Startkuve stürtzen Fritz Wallner (AUT) und Rafal Konopka (PL). Zum Glück ging alles gut aus und der Lauf konnte neu mit allen 4 Fahrern gestartet werden.
3 Punkte aus diesem Lauf gingen an Andreas Lyager (D), 2 Punkte an Fritz Wallner, 1 Punkt an Rafal Konopka und 0 Punkte an Vitalii Lysak (PL).

Statt der Wahl zum “Mister Motodrom” wurde auf dem 396m langen Oval der Bahnrekord ausgefahren. Der Schnellste im Feld war hier Marcin Nowak mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 83,07 km/h über eine fliegende Runde in der Zeit von 17,16 Sekunden.

Einsetzender Regen machte die Bahn nun schmierig und wesentlich schwerer zu fahren. Im Heat 7 konnte sich dann René Deddens (D) durchsetzen, 3 Punkte für ihn. Zweiter wurde Stanislav Melnychuk (UKR), der aufgrund der schlechten Sicht, sich die komplette Brille runterriss und trotzdem weiterfuhr. Dritter wurde Xavier Muratet. Fritz Wallner fiel, wie auch im Heat 5, leider aus. Im Heat 8 kämpfte sich Andreas Lyager an Max Dilger vorbei. Dritter wurde Henry v.d. Steen (NL), Rafael Konopka fiel aus.

Das Semifinale 1 gewann Marcin Nowak, gefolgt von Daniel Spiller (D), Max Dilger und Henry v.d. Steen. Das Semifinale 2 konnte nach einem packenden Kampf René Deddens für sich entscheiden, gefolgt von Stanislav Melnychuk, Andreas Lyager und Dennis Jonsson.

Das Finale wurde mit 6 Fahrern über 4 Runden (statt der geplanten 6 Runden) gefahren. Hier setzte sich Andreas Lyager durch. Zweiter wurde René Deddens, der alles versucht hatte, um an den Dänen vorbei zukommen. Dritter wurde Stanislav Melnychuk gefolgt von Daniel Spiller, Max Dilger und Marcin Nowak, der jedoch noch ausfiel.

Auch die Kleinsten möchte ich hier nicht vergessen: In der Gruppe B siegte Mark (Helmhout (NL) vor Sascha Stumpe (D) und Buddy Prijs (NL). Bei den Junioren B (125 ccm) siegte Kevin Lück (AC Vechta) vor Tom Finger (MC Norden) und Nick Haltermann (MSC Mulmshorn).
Bei den Junioren C siegte Nils Oliver Wessel (MC Norden), gefolgt von Mika Meijer (NL) und Finn Loheider (MC Norden).

Mein Fazit: 

Die Bahn war trotz des immer wieder einsetzenden Regens in einem Top Zustand. Spannende Rennen gab es zu sehen und es herrschte eine tolle und familiäre Rennatmosphäre. Ein großes Lob an Meik Lüders und sein Team – und auch an die Startergirls, die frierend durchgehalten haben. Schön, dass der Eiswagen aufgrund der Temperaturen zusätzlich Grog und Glühwein in Petto hatte. Es war trotz des miesen Wetters ein echt schöner Renntag und wir sind gespannt und freuen uns schon auf das Störtebeker-Event im nächsten Jahr !

Anke

20160515_142117

20160515_153450

20160515_164719

20160515_170329

20160515_143819

Text: Anke Claassen

Fotos: Anke Claassen

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren