• RTN
  • Allgemein
  • Speedway in Brokstedt: Heimsieg für die Wikinger

Speedway in Brokstedt: Heimsieg für die Wikinger


Der 01. Mai – das hat Tradition: Speedway auf dem Holsteinring in Brokstedt.
Bei strahlend blauem Himmel ging es um 10 Uhr los mit dem Training. Danach folgten die Läufe der Junioren und man konnte es sehen: die Kleinen kämpften bereits wie die ganz Großen. In der NBM (Nordeutsche Bahnmeistermeisterschaft), Klasse A (50 ccm, Alter 6-11) gewann Marlon Hegener (MSC Cloppenburg), in der Klasse C (250 ccm, Alter 11-18 Jahre) Darrel der Vries (MSC Moorwinkelsdamm).


Um 13:45 ging weiter mit der Fahrervorstellung der Bundesliga-Fahrer.
Für das Speedwayteam Wolfslake, “die Wölfe”, gingen an den Start:
Patryck Dudeck, Krzystof Jablonsky, Tobias Busch, Mathias Schultz und Daniel Spiller (statt René Deddens). Für die Gastgeber, MSC Brokstedt, “die Wikinger”: Joonas Kylmäkorpi, Mads Korneliussen, Matten Kröger, Tobi Kroner und Kai Huckenbeck. Danny Maaßen, ebenfalls von “den Wikingern” starte nicht an diesem Tag.
Bei einem Rekordbesuch von knapp 3.500 Zuschauern !!! wurde um 14 Uhr mit dem Lauf 0 gestartet. Dieser ist dazu da, den Fahrern (U23) – hier für Kai Huckenbeck und Daniel Spiller – einen Lauf mehr zu geben. Die Punkte aus diesem Lauf werden voll gewertet. Gewonnen haben diesen “die Wikinger” mit einem Punktestand 5:1 gegen “die Wölfe”. Im Heat 2 gelang Tobi Kroner ein “Rakentenstart” und er fuhr für den MSC Brokstedt 3 Punkte ein. Zweiter wurde Tobias Busch, gefolgt von Mathias Schultz und Matten Kröger. Der “Fliegende Finne” und Langbahn-Weltmeister Joonas Kylmäkorpi konnte ebenfalls im Heat 4 einen regelrechten Blitzstart hinlegen und weitere 3 Punkte einfahren. “Die Wölfe” holten sich in diesem Heat mit Platz 2 und 3 ebenfalls 3 Punkte. Es stand jetzt 17:13 für die Gastgeber. Im Heat 9 kam Daniel Spiller zu Sturz und der Lauf wurde abgebrochen. Unter Auschluss des Abbruchverursachers wurde der Lauf wiederholt. Tobi Kroner und Kai Huckenbeck konnten für “die Wikinger” die vollen 5 Punkte einfahren. Im Heat 10 konnten sich sich jedoch “die Wölfe” die 5 Punkte durch Patryck Dudeck und Krzystof Jablonsky einheimsen. Nach 14 Läufen stand dann der Sieger fest: “Die Wikinger” gewannen überlegen mit 53 zu 37 Punkten gegen “die Wölfe”. Der Bahnrekord mit einer Zeit von 67,90 Sekunden auf dieser 393 m Bahn wurde übrigens auch diesmal nicht gebrochen und wird somit weiter gehalten von Ales Dryml aus dem Jahr 2005.

Und hier wieder mein Fazit: eine super tolle Veranstaltung !
Der MSC Brokstedt hatte sich wieder richtig viel Mühe gegeben. Auch für das leibliche Wohl war ausreichend und bestens gesorgt – angefangen von belegten Bröchtchen für das Frühstück über Salat, Fisch, bis zur Erbsensuppe zum Mittag. Die Stimmung war wirklich toll und man konnte wieder eine bisher lange nicht mehr da gewesene Rennatmosphäre und Euphorie erleben … Man merkt, dass es wieder bergauf geht mit dem Bahnsport !

Was mir noch aufgefallen ist: die tolle Werbung des MSC Nordhastedt
Nordseeküste vor Ort. Am 29.05.2014 (Himmelfahrtstag) findet auf dem Dithmarschenring in Albersdorf – A23, also wirklich nicht weit von Brokstedt – wieder ein Speedwayrennen statt. 6 Nationen sind dort am Start, die Vorläufe beginnen um 10 Uhr, Start ist um 14 Uhr. Und wer es noch nicht weiß … eine richtig anspruchsvolle und gute Bahn, die mit einer Bahnlänge von knapp 300 m echt spannende Rennen verspricht !








Text: Anke Claassen 

Fotos: Dennis Witschel      


Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren